Schüsse auf Kirche in San Francisco – Polizei nimmt Verdächtigen fest

Blick auf San Francisco
Chris Leipelt / Unsplash

Die Polizei hat einen 22-Jährigen aus San Francisco in Kalifornien verhaftet, der er am Dienstagnachmittag auf die Kirche St. Augustine in South San Francisco geschossen haben soll.

Zu dem Zeitpunkt befanden sich Menschen in der Kirche, aber niemand wurde verletzt. Trotzdem klagte die Polizei den Verdächtigen wegen mehrerer Verbrechen an, darunter versuchter Mord, Schüsse in ein Wohnhaus und Besitz einer Angriffswaffe.

Die Kirchengemeinde teilte den Gemeindemitgliedern über ihre Facebook-Seite mit, dass die Schüsse zwar das Gebäude, aber keine der darin befindlichen Personen trafen.

„Das Hauptportal unserer Kirche, das zum Zeitpunkt des Vorfalls geschlossen war, wurde durch mehrere Schüsse stark beschädigt“, hieß es. „Der Täter konnte nicht in die Kirche eindringen und es wurde niemand verletzt.“

Der Verdächtige floh zunächst vom Tatort, aber die Polizei von South San Francisco arbeitete mit der Polizei in den Bezirken San Mateo und San Francisco zusammen, um den mutmaßlichen Täter noch am selben Abend zu identifizieren und festzunehmen. Er wurde in San Francisco verhaftet und in das Gefängnis von San Mateo County gebracht.

„Alle, die an der Identifizierung und Festnahme des Verdächtigen beteiligt waren, haben großartige Arbeit geleistet, um die Sicherheit unserer Stadt und unserer Gemeinde zu gewährleisten“, schrieb die Polizeibehörde auf Facebook.

Die Behörden haben noch kein Motiv für die Schießerei genannt.

Die Kirche St. Augustine schloss ihr Pfarrbüro und hielt am Mittwoch auf Anraten der Polizei keine Gottesdienste ab. Der für Mittwoch, Donnerstag und Samstag angesetzte Religions- und Firmunterricht sollte nicht länger vor Ort, sondern jeweils virtuell stattfinden.

Mehr in Welt

Die Gemeinde stand wegen der Schießerei in Kontakt mit Erzbischof Salvatore Cordileone und der Abteilung für Sicherheit der Erzdiözese San Francisco.

„Beten wir weiter für die Sicherheit, den Frieden und die Geborgenheit in Gottes Haus“, hieß es in der Erklärung der Gemeinde.

Übersetzt und redigiert aus dem Original von Catholic News Agency (CNA), der englischsprachigen Partneragentur von CNA Deutsch.