Afrikas Bischöfe betonen in neuem Dokument: Ehe zwischen Mann und Frau

Das "Dokument von Kampala" zum Abschluss des 50-jährigen Jubiläums von SECAM ruft unter anderem zur christlichen Erziehung von Kindern auf

Gläubige bei der heiligen Messe am Schrein der Märtyrer in Namugong (Uganda) am 28. November 2018
Foto: Martha Calderon / CNA Deutsch
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Afrikas Bischöfe haben betont, dass die Ehe eine Vereinigung von einem Mann und einer Frau ist – und zur christlichen Erziehung der Kinder aufgerufen. Die Familie sei der "erste Ort der Evangelisierung", betonen sie im "Dokument von Kamapla". Zum Abschluss ihres Treffens zum 50-jährigen Jubiläum von SECAM, dem Symposium der Bischofskonferenzen von Afrika und Madagascar, wählten die Kardinäle und Bischöfe einen neuen Vorsitzenden.

Das SECAM-Jubiläum wurde im Rahmen der 18. Vollversammlung vom 19. bis 29. Juli in Kampala (Uganda) zum Thema "Die kirchliche Familie Gottes in Afrika feiert ihr Jubiläum, verkündet Jesus Christus den Erlöser" gefeiert, wie CNA Deutsch berichtete.

An der Versammlung, die mit einem feierlichen Messopfer am Heiligtum der Märtyrer Ugandas in Namugongo endete, nahmen laut der Agentur "Fides" 9 Kardinäle, 55 Erzbischöfe, 106 Bischöfe sowie zahlreiche Priester, Ordensleute und Laien teil.

Neuer Vorsitzender von SECAM ist Kardinal Philippe Nakellentuba Ouédraogo, Erzbischof von Ouagadougou in Burkina Faso.

In ihrer gemeinsamen Schlussbotschaft bekräftigen die afrikanischen Bischöfe ihr Engagement für "die Familie, die auf der Vereinigung von Mann und Frau beruht, die der erste Ort der Evangelisierung bleibt".

Das Dokument betont auch, dass "Kinder und Jugendliche für die Evangelisierung von entscheidender Bedeutung sind" und diese daher "besondere Aufmerksamkeit und eine qualitativ hochwertige christliche Erziehung erhalten müssen, um wirksame Zeugen Christi zu sein".

Ebenso spielten Frauen eine unersetzliche Rolle in der Kirche und in der Gesellschaft. Ihr Beitrag zu Bildung und Evangelisierung ist unabdingbar", und wichtig sei weiter "die Seelsorge für Migranten und Flüchtlinge und die Unterstützung einer nachhaltigen Ökologie".

Hervorgehoben werden auch die gesellschaftspolitischen Dimensionen der Evangelisierung, so "Fides", und es ergeht die Einladung an die Politiker und Regierungen, sich für das Wohl ihres Volkes einzusetzen.

Um den Elan des Jubiläums am Leben zu erhalten, will das SECAM das "Dokument von Kampala" veröffentlichen, das "dem Volk Gottes helfen wird, sein Wissen über Christus, unseren Erlöser, zu vertiefen und Ihn als den Weg, die Wahrheit und das Leben bekannt zu machen".

Das könnte Sie auch interessieren: