Am Karfreitag betet die Kirche diese Fürbitte für die Opfer des Coronavirus

Vatikan
Foto: Daniel Ibanez / ACI Prensa

Die Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung hat ein Dekret erlassen, in dem es den Diözesanbischöfen vorschlägt, am Karfreitag zu den grossen Fürbitten in der Liturgie vom Leiden Sterben Christi ein Gebet für die unter der Coronavirus-Pandemie Leidenden hinzuzufügen.

Die deutsche Bischofskonferenz hat folgenden Text dazu veröffentlicht:

In einer schweren öffentlichen Notlage kann der Ortsordinarius eine besondere Bitte zusätzlich gestatten oder anordnen. In der derzeitigen Corona-Krise kann diese Fürbitte eingesetzt werden. Ihren Platz findet sie zwischen der 9. Fürbitte "Für die Regierenden" und der 10. Fürbitte "Für alle notleidenden Menschen". Lasst uns auch beten für alle Menschen, die in diesen Wochen schwer erkrankt sind; für alle, die in Angst leben und füreinander Sorge tragen; für alle, die sich in Medizin und in Pflege um kranke Menschen kümmern; für die Forschenden, die nach Schutz und Heilmitteln suchen, und für alle, die Entscheidungen treffen müssen und im Einsatz sind für die Gesellschaft, aber auch für die vielen, die der Tod aus dem Leben gerissen hat. (Beuget die Knie. – Stille – Erhebet euch.) Allmächtiger, ewiger Gott, du bist uns Zuflucht und Stärke; viele Generationen haben dich als mächtig erfahren, als Helfer in allen Nöten. Steh allen bei, die von dieser Krise betroffen sind, und stärke in uns den Glauben, dass du alle Menschen in deinen guten Händen hältst. Die Verstorbenen aber nimm auf in dein Reich, wo sie bei dir geborgen sind. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Wie "Vatican News" berichtet, sei mit Datum 30. März das "Dekret über die Messe in der Zeit der Pandemie" erlassen worden. Darin heiße es: "In diesen Tagen, in denen die ganze Welt vom Covid-19-Virus schwer getroffen ist, sind an dieses Dikasterium viele Bitten herangetragen worden, eine besondere Messe feiern zu können, um von Gott das Ende dieser Pandemie zu erflehen. Daher gewährt diese Kongregation kraft der ihr von Papst Franziskus verliehenen Befugnisse die Zelebration der ,Messe in der Zeit der Pandemie' während der ganzen Zeit der Pandemie an jedem Tag, ausgenommen die Hochfeste, die Sonntage des Advents, der Fasten- und der Osterzeit, die Tage der Osteroktav, Allerseelen, Aschermittwoch und die Wochentage der Heiligen Woche (Grundordnung des Römischen Messbuches, Nr. 374)."

Im Messformular, das an die Bischofskonferenzen gesandt worden sei, seien die entsprechenden Gebete enthalten.

Im Tagesgebet heiße es beispielsweise: "Gewähre den Verstorbenen die ewige Ruhe, tröste die Trauernden, heile die Kranken. Schenke den Sterbenden den Frieden, den Pflegenden Stärke, den Verantwortungsträgern Weisheit und ermutige alle, sich einander in Liebe zuzuwenden, damit wir gemeinsam deinem heiligen Namen die Ehre erweisen.” 

Das könnte Sie auch interessieren:

;

;