Barmherzigkeit in Russland: Bilder einer Ausstellung im Vatikan

Bilder der Ausstellung
Foto: Accademia Sapientia et Scientia
Previous Next
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Die Fotoausstellung "Misericordia in Russia" wurde gestern im Vatikan im Palazzo della  Cancelleria in Roms Altstadt eröffnet.

Die Werke bekannter russischer zeitgenössischer Fotografen zeigen den Beitrag der russisch-orthodoxen Kirche in den Werken der Barmherzigkeit, der geistigen und der körperlichen:

"Die Barmherzigkeit ist ein lebenswichtiger Punkt für eine immer größere Nähe der Kirchen auf dem Weg zur Einheit. Wie die Gemeinsame Erklärung von Kuba sagt, arbeiten die Kirchen heute beispielsweise Seite an Seite bei der Unterstützung syrischer Flüchtlinge und der vom Krieg zerrissenen Bevölkerung", bekräftigen die Organisatoren der Ausstellung. 

Es sei kein Zufall, dass ein Teil der Ausstellung dem Moskau-Besuch von Mutter Teresa auf Einladung des Patriarchen von Moskau und ganz Russland, Pimen I. gewidmet sei.

Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, der Botschaft Russlands beim Heiligen Stuhl, der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen des Moskauer Patriarchats und der Synodalabteilung für karitative Arbeit und soziale Angelegenheiten. Getragen wird sie von einer ganzen Reihe von Stiftungen und Einrichtungen.

Die Kuratoren der Ausstellung, Igor Lapshin und Ekaterina Soboleva, haben Werke von Andrej Archipow, Sergej Wlassow, Michail Moisejev, Dmitri Nikitin, Pavel Smertin, Vladimir Khodakov, und Martin Shakhbazyan ausgewählt.

Teil der  – noch bis zum 28. Dezember in Rom zu sehenden – Ausstellung ist auch die Bronzeskulptur von Mutter Teresa des Bildhauers Aleksej Leonov. Am 7. Dezember 2016 wurde die Skulptur persönlich von Papst Franziskus im Vatikan gesegnet.

Zuerst veröffentlicht bei ACI Stampa – der italienischen Schwester-Agentur von CNA Deutsch.

Das könnte Sie auch interessieren: