Benedikt XVI. betet 'inbrünstig' für Genesung von Papst Franziskus nach dessen Operation

Papst Franziskus und der emeritierte Papst Benedikt XVI.
Foto: Vatican Media

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. betet für Papst Franziskus, nachdem dieser sich am Sonntag einer Darmoperation unterzogen hat.

Erzbischof Georg Gänswein, Benedikts persönlicher Sekretär, sagte italienischen Medien, dass der emeritierte Papst "seine Gedanken liebevoll an Papst Franziskus richtet und inbrünstig für ihn betet", berichtete die deutsche Sektion von "Vatican News".

Papst Franziskus erholt sich in dieser Woche im römischen Gemelli-Krankenhaus, nachdem er sich am Sonntagabend einer Operation unterzogen hat, um eine Verengung des Dickdarms zu beheben, die durch eine Divertikulitis verursacht wurde.

"Seine Heiligkeit Papst Franziskus ist in gutem Allgemeinzustand,", sagte Vatikansprecher Matteo Bruni am 5. Juli vor Journalisten.

Am 6. Juli sagte der Sprecher, der 84-jährige Papst habe sich "in der Nacht gut ausgeruht", habe gefrühstückt, einige Zeitungen gelesen und sei am Morgen aufgestanden, um spazieren zu gehen.

Die Genesung von Papst Franziskus nach der Operation verlaufe normal, fügte Bruni hinzu.

Das Krankenhaus, das Papst Franziskus behandelt, hat auch andere katholische Persönlichkeiten als Patienten gehabt. Das katholische Krankenhaus und die medizinische Fakultät behandelten Papst Johannes Paul II. nachdem er 1981 bei einem Attentat angeschossen wurde. Mutter Teresa wurde 1992 in der kardiologischen Abteilung des Krankenhauses behandelt.

Letzte Woche dankte Papst Franziskus dem 94-jährigen Benedikt XVI. für sein ständiges Gebet für die Kirche in seinem Ruhestand und nannte den emeritierten Papst "den Kontemplativen des Vatikans".

Der Papst sprach am Hochfest der heiligen Petrus und Paulus, dem 70. Jahrestag der Priesterweihe Benedikts XVI.

"Dir, Benedikt, lieber Vater und Bruder, gilt unsere Zuneigung, unsere Dankbarkeit und unsere Nähe", sagte er.

Mit dem Hinweis, dass Benedikt XVI. im Kloster Mater Ecclesiae in der Vatikanstadt lebt, sagte Franziskus: "Er ist jetzt der Kontemplative des Vatikans, der sein Leben im Gebet für die Kirche und für die Diözese Rom verbringt, deren emeritierter Bischof er ist."

"Ich danke dir für dein glaubwürdiges Zeugnis. Danke für deinen Blick, der stets auf den Horizont Gottes gerichtet ist. Danke", fügte er hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;