Benedikt XVI. erhielt Besuch von einem alten Priesterfreund

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. und Erzbischof Francesco Camaldo, 24. November 2022.
Foto: Stiftung Josef Ratzinger / Benedikt XVI.

Am Donnerstag empfing der emeritierte Papst Benedikt XVI. im Kloster Mater Ecclesiae im Vatikan den Besuch von Monsignore Francesco Camaldo, einem alten Priesterfreund, den er vor mehr als 40 Jahren kennengelernt hatte.

Die Joseph-Ratzinger-Stiftung des Vatikans veröffentlichte einige Fotos, die die Freude des Papstes über den Empfang von Monsignore Camaldo zeigen, der ihm ein Bild der Jungfrau Maria mit dem Jesuskind überreichte.

Weitere Bilder der Begegnung wurden auf Facebook veröffentlicht.

Die Freundschaft zwischen Benedikt XVI. und Monsignore Camaldo

Am 15. Oktober 1977 empfing Monsignore Camaldo einen bayerischen Kleriker namens Joseph Ratzinger, als dieser den Kardinalstitel von Santa Maria Consolatriz al Tiburtino, einer Kirche auf dem gleichnamigen Platz im Stadtteil Casal Bertone in Rom, übernahm.

Zu dieser Zeit war Pater Camaldo, ein frisch geweihter Priester, Pfarrvikar der Kirche.

1984 wurde Mgr. Camaldo zum Leiter des Büros für liturgische Feiern des Papstes ernannt, ein Amt, das er bis 2013, dem Jahr, in dem das Pontifikat von Benedikt XVI. zu Ende ging, innehatte.

Als Meister der päpstlichen liturgischen Feiern trat Monsignore Camaldo bei zahlreichen Anlässen auf, wie der Beerdigung von Johannes Paul II., der Wahl von Benedikt XVI., dem anschließenden Konklave und dem Habemus Papam, d.h. wenn im Vatikan die Wahl eines neuen Papstes bekannt gegeben wird.

Am 18. Dezember 2005 war die Kirche Santa Maria Consolatrice die erste römische Gemeinde, die Benedikt XVI. nach seiner Wahl zum Bischof von Rom besuchte.

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur.