Benedikt XVI. sendet Grußwort an Tagung in der Schweiz

Papst Benedikt XVI. am 28. August 2010
Foto: Osservatore Romano

In einem Grußwort an eine Tagung in der Schweiz hat der emeritierte Papst Benedikt XVI. den ersten Metropoliten des orthodoxen Ökumenischen Patriarchats in der Schweiz, Damaskinos Papandreou, gewürdigt. Dieser war vor zehn Jahren verstorben. 

"Daß seit dem Tod von Metropolit Damaskinos Papandreou der Schweiz schon zehn Jahre vergangen sind, ist mir eigentlich unfaßlich", schreibt Benedikt in seiner Botschaft, die an den Metropoliten Maximos der Schweiz und Professor Stefanos Athanasiou adressiert ist.

"Es war ein ganz besonderes Geschenk der Vorsehung, dass kurz nach meinem Beginn in Bonn zwei orthodoxe Archimandriten erschienen sind, um Theologie an den beiden Theologischen Fakultäten – der Katholischen und der Evangelischen – zu studieren", so Benedikt in dem von "kath.ch" veröffentlichten Schreiben, das auf den 11. Oktober datiert ist. 

Die Nachricht des emeritierten Papstes wurde auf einer Tagung an der Uni Fribourg durch den per Videobotschaft zugeschalteten Schweizer Kurienkardinal Kurt Koch verlesen. Eine Aufzeichnung der Veranstaltung wurde im Internet übertragen

Auf der Tagung -- hier das volle Programm -- wurde Metropolit Damaskinos als „Wegbereiter der Koinonia der Kirchen in der einen Kirche Jesu Christi“ gewürdigt. Das griechische Wort „koinonia“ wird im Neuen Testament häufig erwähnt; es bedeutet Teilhabe, Gemeinschaft, wie "Vatican News" berichtete.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;