Die Evangelisierung Arabiens: Leben in einer Pfarrei in Abu Dhabi

Symbolbild
Foto: Juthamat8899 / Shutterstock
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Am morgigen Dienstag besucht Papst Franziskus die Kathedrale St. Joseph in Abu Dhabi - eine von zwei katholischen Kirchen für die arabische Stadt mit 1,42 Millionen Einwohnern.

Obwohl es nur wenige Pfarreien in den Vereinigten Arabischen Emiraten gibt, sind sie bemerkenswert vielfältig und bringen katholische Traditionen und Andachten aus dem gesamten Nahen Osten, Südasien und dem Rest der Weltkirche zusammen.

In der St. Josephs-Kathedrale zum Beispiel werden die Messen auf Deutsch, aber auch Arabisch, Englisch, Französisch, Philippinisch, Malaiisch, Singhalesisch, Urdu, Tamilisch, Konkani, Italienisch, Koreanisch, Polnisch und Ukrainisch für die 100.000 im Ausland lebenden Gemeindemitglieder gefeiert.

Die St. Joseph's Gemeinde war mehr als 50 Jahre lang die einzige katholische Kirche in Abu Dhabi, bis 2015 die St. Paulskirche im Stadtteil Musaffah eröffnet wurde.

Das Grundstück der neuen Kirche umfasst eine Fläche von 49.000 Quadratmetern und beinhaltet ein dreistöckiges Gebäude mit einer Mehrzweckhalle, eine, Pfarrhaus und Gemeinderäumen.

Dario Mobini, ein Redakteur von WorldYouthDay.com, besuchte St. Pauls einige Monate nach seiner Einweihung. Mobini sagte gegenüber CNA, dass er Hoffnung schöpfte angesichts der großen Zahl von Menschen in der ewigen Anbetungskapelle der Kirche - in einem Land, in dem der Katholizismus eine Minderheit ist.

"Was für ein erstaunlicher Gedanke, dass in einer Kirche mitten in Abu Dhabi eine ewige Anbetung stattfindet", sagte Mobini. "Es gibt viel Hoffnung, die wir in diesem kleinen Land im Nahen Osten sehen können."

Mobini besuchte auch die Kirche Sankt Maria in Dubai, wo er von der "sehr starken und aktiven, lebendigen Jugendgruppe" beeindruckt war.

St. Marys war auch Gastgeber der ersten Katholischen Jugendkonferenz von Arabien, einer Initiative, die darauf abzielte, ein größeres Gemeinschaftsgefühlunter den jungen Katholiken der Halbinsel zu schaffen.

Seit 2009 veranstalteten die Emirate zwei weitere Arabische Katholische Jugendkonferenzen (ACYC) mit 1.000 bis 1.500 Katholiken aus Oman, Bahrain, Kuwait und Jordanien, um am "Festival des Glaubens" mit katholischen Referenten, Autoren und Musikern.

Diese fanden in den Jahren 2012 und 2018 statt.

Mobini war freudig überrascht, kürzlich beim Weltjugendtag in Panama eine Gruppe von etwa 100 jungen Katholiken der Pfarrei von St. Maria zu treffen.

"Als ich in Panama war, war die Gruppe aus den Vereinigten Arabischen Emiraten begeistert, dort zu sein, um ihren Glauben mit anderen zu feiern. Es war wirklich ein Zeichen großer Hoffnung, denn vielleicht kann man in Abu Dhabi und Dubai die Schönheit des Glaubens nicht so frei zum Ausdruck bringen, dass der Weltjugendtag es zulässt", sagte er.

Papst Franziskus wird mit der Feier der heiligen Messe am 5. Februar - im Rahmen seiner zweitägigen Reise nach Abu Dhabi - Geschichte schreiben: Es ist die erste Papstmesse auf der Arabischen Halbinsel, wo kein Land echte Religionsfreiheit gewährt, und öffentliche Zeichen christlichen Glaubenslebens selten geduldet sind.

Die offizielle Religion der Vereinigten Arabischen Emirate ist der Islam, mit einer sunnitischen muslimischen Mehrheit. Etwa 12,6 Prozent der Gesamtbevölkerung sind laut dem renommierten "Pew Research Center" christlichen Glaubens.

Im Mittelpunkt des Papstbesuchs steht der interreligiöse Dialog, insbesondere mit dem Islam, mit einem Treffen mit dem Muslimischen Ältestenrat und einem Besuch in der großen Moschee von Abu Dhabi.

Mobini sagte, er hoffe, dass "Papst Franziskus in der Lage sein wird, die Herzen der Menschen dort zu berühren, damit wir eine Gemeinde aufbauen können, die wirklich die Werte der Menschenwürde und des menschlichen Lebens widerspiegelt".

Übersetzt aus dem englischen Original.

Das könnte Sie auch interessieren: