EU-Militärbischöfe fordern "umfassende europäische Friedensstrategie"

EU-Flagge
Foto: Sara Kurfeß / Unsplash (CC0)

Der Generalsekretär der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft (COMECE) hat beim Besuch der EU-Militärbischöfe am Mittwoch in Brüssel zusammenfassend gesagt, es brauche "eine umfassende europäische Friedensstrategie".

Man müsse entsprechend "die ganzheitliche menschliche Entwicklung, die Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung" fördern, erklärte der Priester Manuel Barrios Prieto.

Laut COMECE haben Militärordinariate einen besonderen Auftrag: Sie bleiben "in allen Phasen eines Konflikts vor Ort, begleiten die Angehörigen der Streitkräfte und sind gleichzeitig nah an den Bedürfnissen der Zivilbevölkerung und fördern die interkulturellen und interreligiösen Beziehungen".

Barrios Prieto erklärte, man fördere vor dem Hintergrund der Enzyklika "Fratelli tutti" von Papst Franziskus "die Vision einer neuen Friedensarchitektur, die auf einer globalen Ethik der Solidarität und Zusammenarbeit im Dienste einer Zukunft basiert, die von Interdependenz und gemeinsamer Verantwortung in der gesamten Menschheitsfamilie geprägt ist".

Die Militärbischöfe trafen sich in Brüssel nicht nur mit den Mitarbeitern von COMECE, sondern auch mit EU-Beamten und nationalen Vertretern im EU-Militärausschuss.

Das könnte Sie auch interessieren: