Franziskus betet nach Blutbad an Christen um "Bekehrung der Herzen der Gewalttäter"

Papst Franziskus
Foto: L'Osservatore Romano
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Nach dem neuen Terror-Anschlag gegen Christen in Ägypten hat Papst Franziskus den Opfern seine Nähe ausgedrückt und für die "Bekehrung der Herzen der Gewalttätigen" gebetet. 

"Ich bekunde meine Nähe zu den koptisch-orthodoxen Brüdern Ägyptens, die vor zwei Tagen bei Angriffen gegen eine Kirche und ein Geschäft  in der Peripherie von Kairo geschlagen wurden".

Ein Anhänger des Islamischen Staates (IS) hatte am Freitag, bewaffnet mit Maschinengewehr und Sprengsatz, die Kirche St. Mina in Helwan angegriffen, sowie einen von koptischen Christen betriebenen Laden. Neun Menschen starben. 

Im Jahr 2017 sind allein in Ägypten über 100 Christen von radikalisierten Muslimen ermordet worden, die meisten von ihnen Anhänger des Islamischen Staates, meldet die BBC. 

In Ägypten leben knapp zehn Millionen Christen als massiv diskriminierte, unterdrückte und immer wieder physisch bedrohte und angegriffene Minderheit in einer überwiegend muslimischen Nation von gut 95 Millionen Menschen. Laut dem Hilfswerk "Open Doors" ist "islamische Unterdrückung" die Haupttriebkraft; auf dem Weltverfolgungsindex der Organisation liegt das Land auf Rang 21. 

Das könnte Sie auch interessieren: