Gott wird uns Kraft angesichts der Verfolgung schenken: Neuer Bischof auf Philippinen

Kreuz der Märtyrer
Foto: Aaron Groote via Flickr (CC BY-NC-SA 2.0)
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Ein neuer Bischof auf den Philippinen hat die Katholiken aufgefordert, im Angesicht der Gewalt und Verfolgung Mut zu beweisen.

Bei seiner eigenen Weihe sprach Bischof Fidelis Layog über die schwierigen Umstände der Kirche im Land, bezeichnete sie aber als Gelegenheit, die Kraft Gottes und seiner Kirche zu bezeugen.

Papst Franziskus ernannte Layog im vergangenen Monat zum Weihbischof in der Diözese Lingayen-Dagupan. Er wurde am 8. April in der Kathedrale St. Johannes der Evangelist in Dagupan City geweiht.

" Jetzt ist es an der Zeit, dass wir zeigen, wie stark wir im Glauben sind und wie stark das Fundament unserer Kirche ist", sagte der neue Bischof laut dem Manilla Bulletin.

"Lasst uns keine Angst haben zu wissen, dass wir nie allein sind. Gott ist mit uns. Gott wird siegen."

Tausende Gläubige nahmen an der Eucharistiefeier teil, angeführt von Erzbischof Sokrates Villegas, der die Erzdiözese leitet, in der Layog als Weihbischof und Vorsitzender der Kommission für das Bibelapostolat fungieren wird.

Laut Social Media-Posts der St. John Evangelist Cathedral sagte Villegas, dass dies ein Zeichen der Hoffnung und des Glaubens in einer Zeit sei, "in der die Bischöfe geschlagen, bedroht und verflucht werden".

"Wer würde heute schon Bischof werden wollen?" fragte der Erzbischof die Gemeinde.

"Doch Layog ist von Gott berufen, vom Nachfolger Petri selbst zum Bischof bestimmt, und heute vollziehen wir einen Glaubensakt, dass die Kräfte der Hölle die Kirche nicht besiegen können." 

Layog's Weihe findet inmitten einer Reihe von gewalttätigen Drohungen, Angriffen und Morden an Geistlichen auf den Philippinen statt. Die Bereitschaft einiger Priester und Bischöfe, sich gegen Menschenrechtsverletzungen im Land auszusprechen, hat sie in Konflikt mit der organisierten Kriminalität sowie mit Präsident Rodrigo Duterte gebracht, dessen umstrittene Politik im Kampf gegen Drogen dafür verantwortlich gemacht wird, Tausende Menschen mit außergerichtlichen Hinrichtungen zu töten.

Drei Priester wurden 2018 von Bewaffneten niedergeschossen und getötet. Pater Mark Ventura, Pater Marcelito Paez und Pater Richmond Nilo wurden bei unterschiedlichen Vorfällen im Laufe des Jahres getötet.

In den letzten Monaten haben Erzbischof Villegas und Bischof Pablo David von Kalookan beide Morddrohungen erhalten. Die Behörden haben beiden Bischöfen Schutz angeboten, den sie bisher abgelehnt haben.

"Bedroht und angegriffen zu werden, war schon immer die Erfahrung der katholischen Kirche von Anfang an. Die Kirche war in der Vergangenheit und sogar bis zu dieser Zeit der Verfolgung ausgesetzt", sagte Layog.

Die Verfolgung der Art, mit der die Kirche auf den Philippinen konfrontiert ist, hat die Grundlagen der Kirche auf die Probe gestellt und wird dies auch weiterhin tun, sagte der neue Läufer, indem er sie als eine Gelegenheit bezeichnete, die ergriffen werden muss und die zu einer größeren Beziehung zu Gott führt.

"Wir müssen diese Herausforderungen annehmen und uns ihnen stellen, denn sie bilden eine stärkere Kirche und einen tieferen Glauben", sagte er.

"Es führt uns zu einer tieferen Beziehung zu Gott, zu einem tieferen Gebetsleben, in dem wir mehr beten und um Gottes Hilfe angesichts vieler sozialer Missstände und Herausforderungen bitten."

Das könnte Sie auch interessieren: