"In dieser Zeit sehr angebracht": Bischof Oster lädt zu Maria-Hilf-Woche im Bistum Passau

Bischof Stefan Oster
Foto: Bistum Passau / Wikimeda (CC BY-SA 3.0 de)

Der Passauer Bischof Stefan Oster ist überzeugt, "dass es gerade in dieser Zeit sehr angebracht ist, wieder die Maria-Hilf-Woche in unserem Bistum zu feiern".

Vom 17. bis 25. Juni gibt es in der Diözese eine ganze Reihe von Programmpunkten. Offiziell ausgerufen wird die Maria-Hilf-Woche am 24. Mai im Rahmen eines Pontifikalamts.

"Liebe Geschwister im Glauben, das Schiff unserer Kirche fährt zurzeit durch schwere Gewässer", schrieb Oster in einem Flyer, der die Maria-Hilf-Woche bewirbt. "Wir erleben Erschütterungen und Krisen im Inneren und Äußeren. Und mancher fragt sich sicher: Wo führt das noch hin?"

Diese Erfahrung sei aber nicht neu, denn zu allen Zeiten "haben Christen ganz besonders in Krisen Zuflucht zu Maria genommen. Mit ihr als Fürbitterin an der Seite finden zahllose Menschen immer neu einen Herzenszugang zu ihrem Sohn, zu Jesus. Sie wird angerufen als Beschützerin, als Knotenlöserin, als Trösterin und mehr. Sie verbindet uns mit dem Geheimnis Gottes, das sie in sich trägt."

Zur Eröffnung der Maria-Hilf-Woche am 17. Juni feiert Bischof Oster einen Segnungsgottesdienst, gefolgt von einem weiteren Pontifikalamt gleich am nächsten Tag. Am Sonntag, 19. Juni, steht ein Familienfest auf dem Programm.

Der 23. Juni gilt als Tag der Priester- und Diakonenjubilare, während am nächsten Tag die Ordensjubiläen besonders gefeiert werden. Die Priesterweihe am 25. Juni schließt die Maria-Hilf-Woche ab.

Das könnte Sie auch interessieren: