So feiert Indien die Heiligsprechung von Mutter Teresa

Mutter Teresa.
Foto: Manfredo Ferrari via Wikipedia (CC 4.0)
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Mutter Teresa wird am 4. September heilig gesprochen, und ein globales Filmfest plant, das Ereignis mit 23 Filmen zu würdigen.

Das "Mutter Teresa Internationales Film Festival" zeigt sieben Filme aus Indien sowie Produktionen aus den USA, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Italien, Kanada und Japan, berichtete "Can-India News".

Abgehalten wird es im Nandan Multiplex, einem staatlich betriebenen Film- und Kulturzentrum in Kalkutta. Das dreitägige Festival beginnt am 26. August mit der Ausstrahlung des amerikanischen Dokumentarfilms "Mutter Teresa."

Der indische Arm von SIGNIS – der katholische Weltbund für Kommunikation – organisiert das Festival, das an mehreren Orten in Indien sowie in mehreren anderen Ländern abgehalten werden soll.

Weitere Feierlichkeiten sind geplant. Am 2. Oktober wird zum Dank der Heiligsprechung eine heilige Messe im Netaji Hallenstadion gefeiert. Auch Indiens Vizepräsident Hamid Ansari wird daran teilnehmen. Nach der Messe gibt es ein weltliches Programm. 

Die Staatsregierung würdigt die dann heilige Teresa von Calcutta mit einer Homage am 4. November mit einer Homage. Und vor der bischöflichen Residenz in Kalkutta wird eine lebensgroße Bronzestatue von Mutter Teresa stehen.

Die gebürtige Albanerin trat den Loreto-Schwestern im Alter von 17 Jahren bei und wurde nach Kalkutta entsandt. Während sie von einer Krankheit genas, empfing sie, was sie einen "Befehl Gottes" nannte: Das Kloster zu verlassen und unter den Armen zu leben. 

Sie begann, in den Slums zu arbeiten. Sie unterrichtete arme Kinde, behandelte die Kranken in ihren Unterkünften. Ein Jahr später schlossen sich ihr einige ihrer ehemaligen Schülerinnen an, und zusammen nahmen sie Männer, Frauen und Kinder auf, die sterbend auf der Straße lagen. 

1950 gründete Mutter Teresa die Missionarinnen der Nächstenliebe als Kongregation in der Diözese Kalkutta. Ihre Arbeit und ihre Spiritualität fand weltweit Bewunderung. Sie starb am 5. September 1997 im Alter von 87 Jahren. Sechs Jahre später sprach der heilige Papst Johannes Paul II. sie am 19. Oktober 2003 selig.