Kämpfer gegen Kommunismus auf dem Weg zur Seligsprechung: Kardinal Wyszyński

Kardinal Stefan Wyszyński mit dem damaligen Kardinal Karol Woityla.
Foto: Adam Bujak - Bialy Kruk
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis
Eine der wichtigstgen Figuren des Widerstands gegen den Kommunismus ist auf dem Weg zur Seligsprechung: Papst Franziskus hat dem 1981 in Warschau verstorbenen Kardinal Stefan Wyszyński, ehemaliger Primas von Polen, den heroischen Tugendgrad zuerkannt.
 
Das gab die Kongregation für Selig- und Heiligsprechung am heutigen Dienstag bekannt.
 
Kardinal Wyszyńskis Seligsprechungsverfahren wurde 1989 eröffnet. Der Kardinal war Mentor und Freund von Karol Wojtyla, dem späteren heiligen Papst Johannes Paul II. Er wurde im Jahre 1901 geboren, und mit 23 Jahren zum Priester geweiht. Papst Pius XII. machte ihn 1946 zum Bischof – dem damals jüngsten Polens, 1953 ernannte er ihn zum Kardinal. Von 1956-1981 war Kardinal Wyszyński Vorsitzender der Polnischen Bischofskonferenz. 
 
Das könnte Sie auch interessieren: