Kardinalsrat studiert neuen Entwurf zur Apostolischen Konstitution über die Kurie

Vatikan
Foto: ACI Prensa
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

In Rom hat gestern die 32. Versammlung des Kardinalsrates, der Papst Franziskus bei der Reform der Kurie berät, begonnen.

Wie ACI Prensa, die spanischsprachie Schwesternagentur von CNA Deutsch berichtet, sind die Sitzungen von großer Bedeutung, da sie sich mit dem Projekt der Apostolische Konstitution über die Kurie befassen. Die Zusammenkunft wird noch bis zum morgigen Mittwoch dauern.

Der neue Entwurf bedeutet einen weiterer Schritt auf dem Weg zur endgültigen Fassung der Konstitution, deren vorläufiger Titel "Praedicate Evangelium" (Verkündet das Evangelium) lautet. Die Bischofskonferenzen weltweit sowie andere kuriale Einrichtungen hatten diesbezüglich ihre Beiträge und Stellungnahmen eingereicht.

Praedicate Evangelium wird dann – sobald von Papst Franziskus verabschiedet und im "Osservatore Romano" veröffentlicht – die Apostolische Konstitution Pastor Bonus von Johannes Paul II. vom 28. Juni 1988 ablösen, die aus 193 Artikeln, zwei Anhängen und verschiedenen Modifikationen durch Papst Benedikt XVI. und Papst Franziskus besteht.

Dem Kardinalsrat gehören an: Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin; der Erzbischof von Tegucigalpa (Honduras), Kardinal Oscar Rodríguez Maradiaga; der Erzbischof von München-Freising, Kardinal Reinhard Marx; der Erzbischof von Boston (USA), Kardinal Seán Patrick O'Malley; der Erzbischof von Mumbai (Indien), Kardinal Oswald Gracias und der Präsidenten des Governatorats des Vatikans, Kardinal Giuseppe Bertello.

Sekretär des Rates ist Monsignore Marcello Semeraro,  der beigeordnete Sekretär ist Monsignore Marco Mellino.

Das vorhergehende Treffen des Kardinalsrates hatte vom 17. bis 19. September stattgefunden. Bereits bei diesen Sitzungen im September ging es, laut Angaben des Presseamtes des Heiligen Stuhls, um eine "erneute Lektüre und Änderung des Entwurfs zur neuen Apostolischen Konstitution, basierend auf den vielen Beiträgen der Bischofskonferenzen und Anmerkungen der Dikasterien der römischen Kurie sowie weiterer betroffener Einrichtungen." 

Das könnte Sie auch interessieren:

;