Katholischer Priester in Nigeria entführt und ermordet

Grabkreuz
Foto: Sarah Marchant / Shutterstock.
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Ein katholischer Priester ist in Nigeria entführt und ermordet worden. Das bestätigen örtliche Medienberichte.

Wie "Vanguard" meldet, war Pater Cyriacus Onunkwo am 1. September mit seinem Wagen im Dorf Orlu unterwegs, im Bundesstaat Imo im Süden des Landes, als bewaffnete Männer ihn stoppten und aus dem Auto heraus entführten.

Polizeiberichten zufolge war am gleichen Tag zuvor ein weiterer Priester – Pater Jude Udokwu – nur knapp einem Entführungsversiuch im gleichen Dorf entkommen. 

Innerhalb von 24 Stunden wurde der Körper von Pater Onunkwo in einem nahegelegenen Dorf gefunden, meldet die Polizei. Priester der örtlichen Diözese Orlu wurden einbestellt, um die Leiche zu identifizieren.

Die Todesursache sei offenbar Strangulation, hieß es. Die Ermittlungen laufen – bislang hat die Polizei noch niemanden verhaftet.

Der Mord ist kein Einzelfall. Vor einigen Wochen berichtete "Vanguard", dass drei Männer verhaftet wurden, denen zur Last gelegt wird, mit dem Tod von Pater Raphael Pankyes in Verbindung zu stehen. Dieser wurde im Juli im Bundesstaat Plateau ermordet.  

Von seiner Entführung durch militante Fulani berichtete kürzlich der Jesuitenpater Sam Okwuidegbe. Das islamische Hirtenvolk gilt als eine der gewalttätigsten Gruppen der Welt und belegen einen Spitzenplatz im Globalen Terrorismus Index.

Im ganzen Land ist die Gewalt gegen Christen in den letzten Jahren massiv angestiegen. Im Norden terrorisiert Boko Haram, ein Verbündeter des Islamischen Staates, gezielt Christen. Im Süden kommt es immer wieder zu Gewalt durch Gangs. Bereits 2016 sagte ein nigerianischer Bischof, dass Christen mittlerweile wie Zielscheiben für Schießübungen behandelt würden.

Das könnte Sie auch interessieren: