Update: Kein Treffen zwischen US-Präsident Joe Biden und Papst Franziskus

Papst Franziskus und Joe Biden – damals US-Vizepräsident – bei ihrer Begegnung im Vatikan am 29. April 2016
Foto: Vatican Media

Die Frage, ob ein die Abtreibung unterstützender Katholik und Staatspräsident die heilige Kommunion vom Papst empfangen könnte, kam garnicht erst auf: Der Vatikan hat Recherchen der Catholic News Agency zufolge eine Anfrage aus dem Umfeld von US-Präsident Joe Biden abgelehnt, an der Frühmesse mit Papst Franziskus teilnehmen.

Präsident Biden, der sich zu mehreren Gipfeltreffen in Europa aufhält, hätte einem Bericht der CNA zufolge am heutigen 15. Juni dem Vatikan einen Besuch abstatten können.

Die Entourage des Präsidenten habe ursprünglich darum gebeten, dass Biden am frühen Morgen an der heiligen Messe mit dem Papst teilnimmt. Der Vorschlag wurde vom Vatikan abgelehnt, nachdem der Heilige Stuhl offenbar die Auswirkungen in Betracht gezogen hatte, die der Empfang der Heiligen Kommunion durch Präsident Biden auf die Diskussionen haben würde, die aktuell auch die Bischöfe der USA beschäftigt.

Deren Bischofskonferenz, die USCCB, will bei ihrem Treffen ab Mittwoch, dem 16. Juni, die brisante Debatte über "Eucharistische Kohärenz" – also darüber führen, ob und wie das Sakrament der Eucharistie durch jemanden wie Biden und andere Politiker empfangen werden kann, die sich für Abtreibung einsetzen.

Präsident Biden hat in Brüssel am G7-Treffen teilgenommen – um danach Genf zu seinem geplanten Gipfeltreffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin am 16. Juni einzutreffen.

Der damalige US-Vizepräsident Biden traf Papst Franziskus im September 2015, als der Pontifex die Vereinigten Staaten besuchte, um am Welttreffen der Familien in Philadelphia teilzunehmen.

Im darauffolgenden Jahr, am 29. April 2016, besuchte Biden den Vatikan für ein Gipfeltreffen zur regenerativen Medizin, wo er Papst Franziskus lobte und sich für einen globalen Vorstoß zur Heilung von Krebs einsetzte. Biden eröffnete seine Rede im Vatikan, indem er sich daran erinnerte, wie Papst Franziskus ihn bei seinem Besuch in den Vereinigten Staaten im September des Vorjahres nach dem Verlust seines ältesten Sohnes Beau getröstet hatte, der im Sommer zuvor im Alter von 46 Jahren an einem Hirntumor gestorben war.

Letztes Update am 15. Juni 2021 um 15:19 Uhr mit weiteren Einzelheiten.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;