March for Life: US-Präsident Trump ruft in Washington zum Schutz ungeborener Kinder auf

Zehntausende beim Marsch fürs Leben – Trump erklärt 22. Januar zum "Nationalen Feiertag der Heiligkeit menschlichen Lebens"

Schüler aus allen Teilen der USA nahmen am Marsch teil.
Foto: Peter Zelasko / CNA Deutsch
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Mehrere zehntausend Menschen – manche Schätzungen gehen in die hunderttausende – haben in der US-amerikanischen Haupstadt am gestrigen Freitag für den Schutz des ungeborenen Lebens demonstriert. Unter den Rednern beim March for Life war zum ersten Mal das Staatsoberhaupt persönlich: Donald Trump sprach als erster US-Präsident am National Mall in Washington bei der friedlichen Kundgebung.   

Diesjähriges Thema des Marsches war "Life Empowers: Pro-Life is Pro-Woman". Wie die Präsidentin des March for Life gegenüber der "Catholic News Agency" (CNA) erklärte, sollte damit an das Ringen um das Frauen-Wahlrecht vor 100 Jahren in den USA erinnert und betont werden, dass eine "echte Ermächtigung" von Frauen voraussetze, das Leben der Mütter und ihrer ungeborenen Kinder wertzuschätzen.

"Eine Abtreibung zerstört nicht nur den Nachwuchs einer Frau, sondern kann auch bleibende körperliche Schäden und psychisches Trauma verursachen. Es ist ein gewaltsamer Rückschritt, der ganz besonders Frauen betrifft", so Mancini in einem TV-Kommentar.

Zu der Veranstaltung in der US-amerikanischen Hauptstadt reisen jährlich tausende Lebensschützer aus der ganzen Nation sowie dem Ausland.

Zum 47. Jahrestag des Urteils, das Abtreibung in den USA legalisierte, rief Trump vor diesen Zuhörern einen neuen Feiertag aus: Der 22. Januar werde fortan in den USA als nationaler "Tag der Heiligkeit menschlichen Lebens" begangen, so Trump.

"Jedes Kind ist ein kostbares und heiliges Geschenk Gottes", sagte Trump der Menge.

Er sei "wirklich stolz", heute mit den Lebensschützern gemeinsam "das Recht eines jeden Kindes zu verteidigen, ob geboren oder noch nicht geboren, sein von Gott gegebens Potential zu erfüllen".

"Ungeborene Kinder hatten noch nie einen stärkeren Verteidiger im Weißen Haus", sagte Trump. "Jedes Leben bringt Liebe in diese Welt. Jedes Kind bringt Freude in eine Familie. Jeder Mensch ist es wert, beschützt zu werden."

Während der Präsident vor den Pro-Life-Aktivisten seine Rede hielt, plädierten gleichzeitig im US-Senat Vertreter der Opposition für seine Amtsenthebung durch ein Impeachment-Verfahren. 

Zahlreiche weitere Politiker und Würdenträger hielten bei der Auftakt-Kundgebung Reden, bevor die Demonstranten vom National Mall zum Sitz des Supreme Court zogen. 

Das könnte Sie auch interessieren: