Vatikan reagiert auf Meldung einer Beurlaubung von Erzbischof Georg Gänswein (UPDATE)

Papst Franziskus spricht mit Erzbischof Gänswein auf dem Petersplatz am 21. Mai 2014
Foto: CNA/Daniel Ibanez

Der Vatikan hat auf Anfrage von CNA mitgeteilt, dass Erzbischof Georg Gänswein nicht als Präfekt des Päpstlichen Hauses beurlaubt sei. Die Abwesenheit von Gänswein bei Audienzen sei, so wörtlich, "auf eine gewöhnliche Umverteilung der verschiedenen Verpflichtungen und Aufgaben des Präfekten des Päpstlichen Hauses zurückzuführen".

Die "Tagespost" hatte am heutigen Mittwoch morgen als erstes Medium gemeldet, Gänswein sei von Papst Franziskus auf unbestimmte Zeit beurlaubt worden. Er sei somit freigestellt, mehr Zeit Benedikt XVI. widmen zu können. Der Privatsekretär des emeritierten Papstes bleibe als Leiter der Präfektur im Amt, die für den Ablauf der öffentlichen Audienzen des Papstes zuständig ist. Kreise im Vatikan bestätigten dies gegenüber CNA Deutsch. Der Präfekt des Päpstlichen Hauses wird derzeit bei den öffentlichen Audienzen des Papstes von Monsignore Leonardo Sapienza vertreten, dem Regenten der Präfektur.

Wann, bzw. ob und wie Gänswein seine frühere Tätigkeit in der Präfektur wieder aufnehmen wird, ist ungewiss.

Hintergrund der Absenzen war laut "Tagespost" offenbar die unglücklich gelaufene Präsentation des Kleriker-Buchs von Kardinal Robert Sarah, zu dem Benedikt XVI. einen Aufsatz über das katholische Priestertum beigesteuert hatte.

Diese Geschichte wird laufend aktualisiert. Letztes Update am 5. Februar um 14:57 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren:

;

;