Nach über zehn Jahren ohne Berufung: Priester in spanischem Bistum geweiht

Priesterweihe
Foto: Daniel Ibáñez / CNA Deutsch

Am 20. Juni hat Bischof César Franco von Segovia den 27 Jahre alten Álvaro Marín Molinera zum Priester geweiht – fast 11 Jahre nachdem der letzte Priester für die kleine Diözese ordiniert wurde.

Familie, Freunde und eine Schar Priester und Diakone der Region nahmen an der Weihezeremonie in der Kathedrale teil.

Marín  wurde im Oktober 2020 zum Diakon geweiht und erhielt seine Ausbildung an der Universität von Ávila und der Päpstlichen Universität von Salamanca.

Die letzte Priesterweihe des Bistums war am 4. Juli 2010.

Bischof Franco konnte jedoch am 5. Juni bereits einen jungen Ordensmann zum Priester weihen.

Laut der Zeitung El Adelantado de Segovia wählte der neue Diözesanpriester als Motto: "Ich kann alles tun in dem Einen, der mich stärkt."

In seiner Predigt bei der Weihemesse sagte Bischof Franco, dass "das Priestertum dir die Autorität gibt, dem Bösen entgegenzutreten, aber um das zu tun, musst du in deinem Leben das Geheimnis des Kreuzes nachahmen."

Der Bischof betonte, dass man, um das Amt auszuüben, dürfe man "kein Feigling sein, einer, der nicht auf Christus vertrauen oder den Glauben auf mittelmäßige Weise lebt" – und so ermutigte er Marín, seine ganze Kraft in Jesus Christus zu legen.

Der neu geweihte Priester zitierte den heiligen Johannes Vianney, den Pfarrer von Ars: "Ich habe mich im Bewusstsein meiner Nichtigkeit niedergeworfen und bin für immer ein Priester geworden."

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur. 

Das könnte Sie auch interessieren: 

https://twitter.com/cnadeutsch/status/1110081719661723653?s=20