Offizielle Anklage wegen Vergewaltigung gegen Bischof in Indien erhoben

Bischof Mulakkal wird unter anderem vorgeworfen, über einen Zeitraum von zwei Jahren neunmal eine Nonne vergewaltigt zu haben

Bischof Franco Mulakkal
Foto: Linto 11/wikimedia. CC BY 4.0
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Gegen Bischof Franco Mulakkal von Jalandhar (im nordwestindischen Punjab) wurde nun offiziell Anklage erhoben: Dem Kirchenmann wird unter anderem vorgeworfen, über einen Zeitraum von zwei Jahren neunmal eine Nonne vergewaltigt zu haben.

Wie örtliche Behörden mitteilten, drohen dem Bischof bei einem Schuldspruch mindestens zehn Jahre Gefängnis. Die Höchststrafe wäre lebenslänglich.

Laut einem Bericht der "New York Times" werden Mulakkal weitere Verbrechen vorgeworfen, darunter Einschüchterung, illegaler Freiheitsentzug und "unnatürlicher Geschlechtsverkehr".

25 Nonnen und ein Kardinal 

Nach Angaben der Gruppe "Rettet unsere Schwestern" (Save Our Sisters), einer in Indien ansässigen Organisation, führt die Anklageschrift gegen Mulakkal die Aussagen von mehr als 80 Zeugen auf, darunter eines Kardinals, dreier Bischöfe, 11 Priester sowie von 25 Nonnen. 

Das Hauptklägerin ist eine Schwester der Missionare Jesu. Sie zeigte Bischof Mulakkal im Juni 2018 bei der Polizei an - nachdem die Kirche ihre Vorwürfe jahrelang ignorierte und nichts unternommen hatte.

Der heute 44-jährigen Schwester zufolge begann der Missbrauch im Jahr 2014 in ihrem Kloster in Kuravilangad.

Der beschuldigte Bischof wiederum beteuert seine Unschuld und hat alle Vorwürfe zurückgewiesen. Er wurde am 21. September 2018 festgenommen, kam jedoch gegen Kaution frei. Die Anschuldigungen seien ein "Rache-Akt", weil er selber gegen das sexuelle Fehlverhalten der Nonne vorgegangen sei. 

Weitere Verdachtsfälle

Bischof Mulakkal wird zudem von Familienmitgliedern eines plötzlich verstorbenen Priesters beschuldigt, an dessen Tod beteiligt gewesen zu sein: Der Priester war ein Hauptzeuge der Polizei im Verfahren gegen den Bischof gewesen und hatte gegen Mulakkal augesagt. Die Polizei ermittelte auch in diesem Fall.

Mulakkal wird darüberhinaus von seinem eigenen Orden der Misswirtschaft bezichtigt: Der Gemeinschaft der Franziskanermissionare Jesu wird vorgeworfen, im Bistum Jalandhar Seminaristen angenommen zu haben, die von einem anderen Seminar vorher als ungeeignet abgelehnt wurden. Zudem soll es Unregelmäßigkeiten in der  Finanzverwaltung geben, berichtet der indische "Tribune News Service". Ein Bistumsprecher hat diesen Berichten widersprochen.

Die "New York Times" meldete unterdessen, dass die Polizei in Kerala in weiteren Fällen des Missbrauchs von Nonnen gegen katholische Geistliche ermittle.Vier Priester in Kerala hätten Frauen gezwungen, mit ihnen während der Beichte sexuelle Handlungen zu verüben.

Das könnte Sie auch interessieren: