Papst Franziskus: Das Beispiel der seligen Aguchita "wecke den Wunsch, Christus zu dienen"

Seligsprechung der Ordensfrau María Agostina Rivas López, genannt Aguchita
Foto: Schwester Norma Condori, Kongregation von Unserer Lieben Frau von der Barmherzigkeit des Guten Hirten
Previous Next

Nach dem Gebet des Regina Caeli am gestrigen Sonntag, dem 8. Mai, auf dem Petersplatz, hat Papst Franziskus daran erinnert, dass am Tag zuvor in San Ramón (Peru) María Agostina Rivas López, bekannt als Aguchita, seliggesprochen worden war. 

Aguchita war eine Ordensfrau der Kongregation Unserer Lieben Frau von der Barmherzigkeit des Guten Hirten, die im Jahr 1990 aus Hass auf den Glauben ermordet wurde.

"Diese heroische Missionarin, blieb immer bei den Armen, besonders bei den einheimischen Frauen und den Bauersfrauen und bezeugte das Evangelium der Gerechtigkeit und des Friedens – obwohl sie wusste, dass sie ihr Leben riskierte. Ihr Beispiel möge in uns allen den Wunsch wecken, Christus mit Treue und Mut zu dienen. Ein Applaus für die neue Selige" so der Heilige Vater.

María Agostina Rivas López wurde mit dem bürgerlichen Namen Antonia Luzmilla am 13. Juni 1920 in Coracora im Süden Perus geboren.

1941 trat sie in den Orden Unserer Lieben Frau von der Barmherzigkeit des Guten Hirten, kurz Schwestern vom Guten Hirten genannt, ein. Bis 1988 wirkte sie unter anderem als Köchin, Erzieherin und Krankenschwester in der peruanischen Hauptstadt Lima. Dann wurde sie in die Missionsstation nach La Florida, ins Amazonasgebiet in Zentral-Peru, gesandt. Dort arbeitete sie in der Katechese und für die Verbesserung der Gesundheits- und Lebensmittelversorgung und der Alphabetisierung der Bevölkerung. Dies rief den Argwohn des Sendero Luminoso hervor.

Am 27. September überfielen die Terroristen das Dorf La Florida und wollten die Oberin der Ordensgemeinschaft töten. Sie zwangen alle Dorfbewohner, sich auf einem zentralen Platz zu versammeln und dabei zuzusehen. Da sie die Oberin nicht fanden, fingen sie an Schwester Maria Augustina wegen ihrer Religion zu beleidigen und ihr vorzuwerfen, den Frieden zu predigen und durch Wohltätigkeit und Bildung die jungen Menschen davon abzuhalten, sich für den bewaffneten Aufstand zu mobilisieren. Dann exekutierten sie die Ordensschwester und fünf weitere Dorfbewohner.

Kardinal Baltazar Porras Cardoso aus Venezuela leitete als Abgesandter von Papst Franziskus am Samstag, den 7. Mai, die Heilige Messe zur Seligsprechung Aguchitas. Der Gottesdienst wurde an jenem Ort gefeiert, an dem Aguchita gewirkt und an dem sie ein erst 17-Jähriger mit fünf Schüssen getötet hatte.

Dabei erklärte der Kardinal, das Martyrium der Ordensfrau, "sei keine Improvisation gewesen; es war das höchste Opfer der Liebe zu ihrer Berufung."

Etwa 20 Bischöfe uns mehr als dreitausend Gläubige nahmen an der Seligsprechungsfeier teil. 

Das könnte Sie auch interessieren:

;

;