Papst Franziskus: So wirkt das Sakrament der Firmung

Papst Franziskus im Gespräch mit Jugendlichen vor der Generalaudienz am 6. Juni 2018
Foto: CNA Deutsch / Daniel Ibanez
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Wie das Sakrament der Firmung wirkt, und wie Christen mit den Gaben Gottes umgehen müssen: Darüber hat Past Franziskus in der Generalaudienz am heutigen Mittwoch seine Katechesen-Reihe fortgesetzt. 

Die Firmung verbinde die Getauften stärker miteinander als lebendige Glieder des mystischen Leibs der Kirche, so der Pontifex zu den auf dem Petersplatz versammelten Pilgern.

Die Gabe des Heiligen Geistes lasse das "Ich" der Gefirmten reifen, auf dass sie immer mehr für das "Wir" der christlichen Gemeinschaft und für das Wohl der Gesellschaft leben, betonte der Papst.

"Die Kirche ist wie ein lebendiger Organismus, der sich aus Menschen zusammensetzt, die gemeinsam auf dem Weg sind. Diese Gemeinschaft der Teilkirche wird vom Bischof als Nachfolger der Apostel geführt. Entsprechend werden die Neugefirmten von ihm oder seinem Beauftragten als aktive Glieder der Teilkirche aufgenommen".

Franziskus weiter: "Die Firmung empfangen wir nur einmal, doch die Dynamik des Heiligen Geistes wirkt ständig in uns fort. Es bedarf aber auch unserer Beständigkeit. Keiner erhält die Firmung nur für sich allein sondern dazu, um am geistlichen Wachstum der anderen und der ganzen Kirche mitzuwirken."

Die Firmung sei eine Stärkung, um aus sich herauszugehen und sein Leben für die Gemeinschaft einzusetzen, betonte der Papst.

Der Heilige Geist möge allen Christen den Mut der Apostel verleihen, das Evangelium zu verkünden, so der Pontifex abschließend: "Mit Werken und mit Worten".

Das könnte Sie auch interessieren:

;