Papst Franziskus entzündet Kerze für die Kinder Syriens

Papst Franziskus entzündet eine Kerze für die Kinder Syriens beim Angelus-Gebet am 2. Dezember 2018
Foto: Vatican Media / CNA Deutsch
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Als Symbol der Hoffnung auf Frieden hat Papst Franziskus am gestrigen Sonntag beim Gebet des Angelus eine Kerze entzündet und für die von Gewalt und Krieg betroffenen Kinder in Syrien und dem ganzen Nahen Osten gebetet. 

Damit unterstützte der Pontifex eine Aktion des Hilfswerks "Kirche in Not" (ACN).

"Der Advent ist eine Zeit der Hoffnung. In diesem Moment möchte ich die Hoffnung auf den Frieden der Kinder Syriens, des geliebten Syrien, der meinen machen", betete der Papst am 2. Dezember, dem ersten Adventssonntag.

Am Fenster des Apostolischen Palastes stehend entzündete Franziskus eine große Kerze, die von einem Handwerker in Damaskus mit den Fotos von etwa 40 syrischen Kindern dekoriert wurde, mit den Worten: "Diese Flammen der Hoffnung mögen die Dunkelheit des Krieges vertreiben". 

"Lasst uns beten und den Christen helfen, als Zeugen der Barmherzigkeit, Vergebung und Versöhnung in Syrien und im Nahen Osten zu bleiben!"

Papst Franziskus betete auch dafür, dass den Christen geholfen wird, in Syrien und im Nahen Osten zu bleiben, "als Zeugen der Barmherzigkeit, Vergebung und Versöhnung"- und er betonte seinen Wunsch, dass die "Flamme der Hoffnung" weltweit einen jeden Menschen erreichen möge, der Opfer von Konflikten ist.

Aber auch für jene, die Krieg führen und Waffen herstellen, betete der Papst: Dass Gott ihnen vergebe und "ihre Herzen bekehren möge".

Abschließend betete er ein Gegrüßet Seist Du, Maria für den "Frieden im geliebten Syrien" mit rund 20.000 Menschen auf dem Petersplatz.

Die Kerze, die Papst Franziskus entzündet hat, ist Teil eines größeren Projekts von Kirche in Not: 50.000 Kinder verschiedener Religionen aus den am stärksten vom Krieg betroffenen Städte Syriens haben teilgenommen.

Laut einer Pressemitteilung von ACN International haben die Kinder gebetet und Bilder gemalt, die den Frieden an den Seiten ihrer Kerzen symbolisieren: Kreuze, Tauben und Botschaften der Hoffnung, die der Welt ihre Sehnsucht nach Frieden vermitteln. 

ACN hat dazu aufgerufen, es dem Papst und diesen Kindern gleichzutun, und im eigenen Haus Kerzen für den Frieden in Syrien anzünden, im Gebet und mit Spenden die Christen im Nahen Osten zu unterstützen.

"Möge die Jungfrau Maria, die uns Jesus, die Frau der Erwartung und des Gebets, bringt, uns helfen, unsere Hoffnung auf die Verheißungen ihres Sohnes Jesus zu stärken, damit wir erfahren, dass Gott durch die große Herausforderung der Geschichte immer treu bleibt und sogar menschliche Fehler nutzt, um seine Barmherzigkeit zu zeigen", schloss Franziskus.

Susanne Finner und Hanna Brockhaus trugen zur Berichterstattung bei.

Das könnte Sie auch interessieren: