Papst Franziskus erinnert 70 Jahre später an die kraftvolle Botschaft von Pius XII.

Papst Franziskus betet am Grab von Papst Pius XII. am 2. November 2021.
Foto: Vatican Media

In einer Videobotschaft ermutigte Papst Franziskus am Donnerstag die Christen, sich weiterhin für eine gerechtere und friedlichere Welt einzusetzen, wie es sein Vorgänger Pius XII. vor 70 Jahren gefordert hatte.

Papst Franziskus richtete seine kurze Botschaft an die Bewegung für eine bessere Welt (Movimento per un Mondo Migliore), die ihr 70-jähriges Bestehen im Jahr 1952 feiert.

Die katholische Gruppe wurde als Antwort auf die Radiobotschaft von Papst Pius XII. an die römischen Gläubigen gegründet, die am 10. Februar 1952 gesendet wurde.

Papst Pius XII / Gemeinfrei

In seiner Videobotschaft vom 10. Februar kommentierte Papst Franziskus die Rede seines Vorgängers.

"Er hat ein Wort benutzt: 'Wildheit'. Eine wilde Welt, die menschlicher werden muss, christlicher, aber auch menschlicher, denn der Herr ist den Menschen immer nahe", sagte Franziskus.

Papst Franziskus dankte den Mitgliedern der Bewegung für eine bessere Welt für ihre Arbeit. "Vor allem ermutige ich Sie, sich für Gerechtigkeit, für Kinder und alte Menschen und für den Frieden einzusetzen. Dies ist eine bessere Welt, von der wir wollen, dass sie eine Welt des Friedens ist", sagte er.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur.