Papst Franziskus erinnert an den seligen Pater Engelmar Unzeitig

Papst Franziskus und der selige Pater Engelmar Unzeitig
Foto: CNA/Mariannhiller Missionare
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Papst Franziskus hat des "Engels von Dachau" gedacht, der am Samstag in Deutschland seliggesprochen worden war.

Vor dem Gebet des Angelus wies der Papst darauf hin, dass "gestern in Würzburg Engelmar Unzeitig, Priester  der Marianhiller Missionaren, seliggesprochen wurde. Aus Hass gegen den Glauben im Konzentrationslager Dachau ermordet, hat er dem Hass Liebe entgegengestellt und auf Grausamkeit mit Sanftmut geantwortet."

"Sein Beispiel helfe uns, Zeugen der Liebe und Hoffnung zu sein, auch inmitten von Bedrängnissen" forderte er auf.

Pater Unzeitig war von 1941 bis 1945 Gefangener im Konzentrationslager. Er war 1941 nach Dachau gebracht worden, weil er angeprangert hatte, wie die Nationalsozialisten die Juden behandelten.

Als er sich noch in Freiheit befand, wurden seine Predigten von Leuten Hitlers kontrolliert, was zum Hauptgrund seiner Inhaftierung wurde – wie bei vielen anderen Priestern auch.

Zwischen 1938 und 1945 wurden 2.579 Priester, Seminaristen und Ordensmänner, zusammen mit 141 protestantischen Pastoren und orthodoxen Priestern, nach Dachau deportiert.

Das könnte Sie auch interessieren: