Papst Franziskus: "Den Geringsten die Liebe und Zärtlichkeit Gottes zeigen"

Papst Franziskus predigt im Petersdom am 15. Dezember 2019
Foto: Daniel Ibanez / CNA Deutsch

Gemeinsam mit vielen Katholiken von den Philippinen hat Papst Franziskus am heutigen Dritten Advent im Petersdom die heilige Messe gefeiert.

Dabei würdigte der Papst eine dort übliche Novene vor Weihnachten, mit der sich die Katholiken auf das Fest der Geburt Christi vorbereiten. 

"Auf den Philippinen gibt es seit Jahrhunderten eine Novene zur Vorbereitung auf Weihnachten namens Simbang Gabi, 'Messe der Nacht'. Während neun Tagen versammeln sich die philippinischen Gläubigen im Morgengrauen in ihren Gemeinden zu einer besonderen Eucharistiefeier", sagte Papst Franziskus am 15. Dezember.

"Durch diese Feier wollen wir uns auf Weihnachten vorbereiten im Geiste des Wortes Gottes, das wir gehört haben", sagte er in seiner Predigt zur Feier des heiligen Messopfers am Sonntag "Gaudete".

Der Pontifex sprach auch, gekleidet im liturgischen Rosa dieses besonderen Feiertages, über die "besondere Zärtlichkeit" Gottes für "die Schwächsten und die Ärmsten seines Volkes."

"Wir wollen uns verpflichten, die Liebe und Zärtlichkeit Gottes gegenüber allen, insbesondere den Geringsten, zu zeigen", fuhr Franziskus fort.

Katholiken seien berufen, "Sauerteig in einer Gesellschaft zu sein, die oft die Schönheit Gottes nicht mehr genießen und die Gnade seiner Gegenwart nicht mehr erleben kann."

In Jesus Christus werde die rettende Liebe Gottes spürbar, so der Papst weiter.

Die Verwirklichung des Reiches Gottes begleiten "nicht Trompetenstöße oder militärische Triumphe, nicht Urteile über Sünder und Verurteilungen, sondern Befreiung vom Bösen und die Botschaft von Barmherzigkeit und Frieden", predigte der Pontifex.

Auch in diesem Jahr bereite sich die Kirche darauf vor, das Geheimnis der Menschwerdung zu feiern, "vom Emmanuel, dem 'Gott mit uns', der für sein Volk Wunder wirkt, besonders für die Kleinsten und Schwächsten", so der Papst laut "Vatican News".

"Und da es noch viele Bewohner der existentiellen Peripherien gibt, müssen wir den Herrn bitten, jedes Jahr das Wunder von Weihnachten zu erneuern und uns selbst als Werkzeuge seiner barmherzigen Liebe für die Geringsten anzubieten".

Courtney Mares trug zur Berichterstattung bei.

Das könnte Sie auch interessieren: