Papst Franziskus: "Ich danke Gott für die Freiheit und Unabhängigkeit Polens"

Papst Franziskus mit Erzbischof Stanisław Gądecki
Foto: Church in Poland / Twitter

In einer Botschaft an den Vorsitzenden der Polnischen Bischofskonferenz hat Papst Franziskus anlässlich des 100. Jahrestages der Unabhängigkeit Polens an den hohen Preis der Freiheit erinnert.

Um die Souveränität wiederzugewinnen, so der Pontifex, waren vieler Kinder Polens bereit, ihre persönliche Freiheit, ihre Güter und sogar ihr Leben für die verlorene Heimat anzubieten. Dies schrieb Papst Franziskus an Erzbischof Stanisław Gądecki von Poznań (Posen), Vorsitzender der Polnischen Bischofskonferenz, anlässlich des morgigen 100. Jahrestages der Unabhängigkeit Polens.

"Zusammen mit der Kirche in Polen und allen Polen" - ergänzt Franziskus - "danke ich Gott, der die Generationen mit seiner Gnade und seiner Kraft unterstützt hat und vor hundert Jahren ihre Hoffnung auf Freiheit wahr werden ließ, sie trotz der weiteren schmerzhaften historischen Erfahrungen im Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg, der nationalsozialistischen Besatzung und dem kommunistischen Regime nicht zu verlieren".

Nachdem er den hl. Johannes Paul II. als "außergewöhnlichen Zeugen dieses Jahrhunderts" würdigt, bittet Papst Franziskus um "die Gnade des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe für alle Polen, damit sie in Einheit und Frieden ein so kostbares Geschenk der Freiheit gut gebrauchen können".

Übersetzt aus dem italienischen Original.

Das könnte Sie auch interessieren:

https://twitter.com/CNAdeutsch/status/757090008625012736