Polens Präsident besucht Marienheiligtum nach knappem Wahlsieg

Feier des Wahlsiegs: Polens Präsident Andrzej Duda am 12. Juli 2020
Foto: Getty Images

Andrzej Duda hat am Montag nach seinem knappen Sieg bei den Präsidentschaftswahlen Polens nationales Marienheiligtum Unserer Lieben Frau von Tschenstochau besucht.

Duda nahm am 13. Juli am Abendgebet im Heiligtum der Muttergottes von Częstochowa im Kloster Jasna Góra teil, nachdem er in einer Stichwahl mit dem Warschauer Bürgermeister Rafał Trzaskowski als Sieger hervorgegangen war.

Duda, der mit der regierenden Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) verbunden ist, gewann eine zweite Amtszeit als Präsident mit 51,03% der Stimmen, wobei sein Herausforderer 48,97% der Stimmen erhielt - ein Unterschied von 422.630 Stimmen in einem Land mit fast 38 Millionen Einwohnern.

Lokalen Medienberichten zufolge war Duda beim Aufruf von Jasna Góra (Apel jasnogórski) anwesend, einem Gebet, das an Maria, Königin von Polen, gerichtet ist und jeden Abend um 21 Uhr im Heiligtum gebetet wird.

Der Kustos des Heiligtums, Pater Waldemar Pastusiak, soll die Anwesenheit Dudas im Gebet bestätigt haben: "Wir danken Ihnen für seine Anwesenheit hier in Jasna Góra. Wir danken Ihnen für sein Glaubenszeugnis. An der Schwelle zur zweiten Amtszeit geben wir ihn in Deine Hände, Maria, und alle Angelegenheiten unseres Heimatlandes in dem Glauben, dass Du immer bei ihm sein wirst."

Westliche Medienberichte haben den 48-jährigen Duda als einen bevorzugten Kandidaten der katholischen Kirche dargestellt. Am 10. Juni unterzeichnete der Politiker eine "Familiencharta", die sich gegen eine Einführung einer "Heirat" für homosexuelle Paare und deren Adoption von Kindern  ausspricht und sich zum "Schutz der Kinder vor der LGBT-Ideologie" verpflichtet.

Doch im Vorfeld der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen versuchte die polnische Bischofskonferenz zu vermeiden, in parteiische Debatten hineingezogen zu werden – und gab danach auch erst einmal kein Statement zum Ausgang der Wahl ab.

Das könnte Sie auch interessieren: