Prominenter anglikanischer Bischof in die katholische Kirche aufgenommen

Michael Nazir-Ali, ehemaliger anglikanischer Bischof von Rochester, England
Foto: michaelnazirali.com.

Ein prominenter anglikanischer Bischof, der einst als potenzieller künftiger Erzbischof von Canterbury galt, ist in die volle Gemeinschaft mit der katholischen Kirche eingetreten.

Michael Nazir-Ali, der frühere Bischof von Rochester, England, ist dem Persönlichen Ordinariat Unserer Lieben Frau von Walsingham beigetreten, berichtete der Spectator am 14. Oktober.

Dem Magazin zufolge könnte Nazir-Ali bereits Ende Oktober innerhalb des Ordinariats zum katholischen Priester geweiht werden. Das Ordinariat wurde 2011 von Benedikt XVI. für Gruppen ehemaliger Anglikaner geschaffen, die Elemente ihres Patrimoniums bewahren wollen.

In einer Erklärung vom 14. Oktober teilte das Ordinariat mit, dass Nazir-Ali vom Ordinarius der Gruppe, Msgr. Keith Newton, am 29. September, dem Fest der Erzengel, in die volle Gemeinschaft aufgenommen wurde.

"Mit der Erlaubnis des Heiligen Stuhls wird er zu gegebener Zeit zum katholischen Priester für das Ordinariat geweiht werden", hieß es.

Nazir-Ali erläuterte seine Entscheidung: "Ich glaube, dass der anglikanische Wunsch, an der apostolischen, patristischen und konziliaren Lehre festzuhalten, jetzt am besten im Ordinariat aufrechterhalten werden kann."

"Die dortigen Bestimmungen zur Wahrung des legitimen anglikanischen Erbes sind sehr ermutigend, und ich glaube, dass dieses Erbe in seiner Liturgie, seinen Ansätzen zum Bibelstudium, seinem pastoralen Engagement für die Gemeinschaft, seinen Methoden der Moraltheologie und vielem anderen mehr der breiteren Kirche viel zu bieten hat."

"Ich freue mich darauf, von den Reichtümern anderer Teile der Kirche zu profitieren und gleichzeitig vielleicht einen bescheidenen Beitrag zur Erhaltung und Verbesserung des anglikanischen Erbes innerhalb der größeren Gemeinschaft zu leisten."

Der verheiratete Familienvater wird zum katholischen Priester geweiht. (Foto: michaelnazirali.com).

Die Nachricht kommt einen Monat nach der Ankündigung eines anderen Bischofs der Kirche von England, "durch den Tiber zu schwimmen", also römisch-katholisch zu werden: Jonathan Goodall, der anglikanische Bischof von Ebbsfleet, sagte, er habe die Entscheidung "nach einer langen Zeit des Gebets" getroffen.

Nazir-Ali wurde 1949 in Karatschi, Pakistan, geboren und besuchte katholische Schulen. Er hat sowohl einen christlichen als auch einen muslimischen Familienhintergrund und besitzt die britische und pakistanische Staatsbürgerschaft. Er wurde 1976 zum anglikanischen Geistlichen geweiht und arbeitete in Karatschi und Lahore. Er wurde Propst der anglikanischen Kathedrale von Lahore und zum ersten Bischof von Raiwind im West-Punjab geweiht.

Später arbeitete er im Stab des Erzbischofs von Canterbury und half bei der Planung der Lambeth-Konferenz 1988, einer Zusammenkunft von Bischöfen aus der gesamten Anglikanischen Gemeinschaft.Im Jahr 1994 wurde er zum anglikanischen Bischof von Rochester ernannt, der für die Gebiete Medway, Nord- und West-Kent sowie die Londoner Bezirke Bromley und Bexley zuständig ist.

Nazir-Ali ist verheiratet und hat zwei Kinder. Seit 1999 ist er Mitglied des House of Lords, des Oberhauses des britischen Parlaments.

Im Jahr 2002 wurde er von den britischen Medien als einer der Favoriten für die Nachfolge des scheidenden Erzbischofs von Canterbury, George Carey, bezeichnet. Damals wurde er mit der Aussage zitiert, er sei das Ziel einer rassistischen Hetzkampagne gewesen und blieb bis 2009 Bischof von Rochester. Der 72-Jährige ist derzeit Präsident des Oxford Centre for Training, Research, Advocacy, and Dialogue (OXTRAD).

Der derzeitige Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, würdigte Nazir-Ali am 14. Oktober auf seinem Twitter-Account. Er lobte seine "Expertise in Evangelisierung, interreligiösem Dialog, Ökumene und theologischer Ausbildung".

Erzbischof Welby weiter: "Er wird weiterhin ein Segen für die weltweite Kirche sein, wenn er dem Ordinariat beitritt. Ich werde für ihn und seine Frau Valerie beten, dass dieser neue Schritt auf ihrem Weg sie immer näher zu Gott in Christus führt".

Msgr. Newton kommentierte: "Seit seiner Errichtung im Jahr 2011 hat Michael immer großes Interesse an der Entwicklung des Ordinariats im Vereinigten Königreich gezeigt. Diejenigen von uns, die der katholischen Kirche innerhalb des Ordinariats Unserer Lieben Frau von Walsingham dienen, freuen sich über seine Aufnahme in die volle Gemeinschaft und seine bevorstehende Ordination."

"Er bringt eine große Erfahrung mit der anglikanischen Gemeinschaft mit und ist in der einzigartigen Lage, das anglikanische Erbe zu artikulieren, das Papst Benedikt XVI. als einen Schatz bezeichnet hat, den es zu teilen gilt und der jetzt einen ehrenvollen Platz in der Weltkirche hat."

Der Ordinariatspriester Pater James Bradley stellte letzten Monat auf seinem Twitter-Account fest, dass seit 1992 folgende anglikanische Bischöfe in die katholische Kirche aufgenommen wurden: Graham Leonard (London); Conrad Meyer; John Klyberg (Fulham); Richard Rutt (Leicester); John Broadhurst (Fulham); Edwin Barnes (Richborough); Keith Newton (Richborough); Andrew Burnham (Ebbsfleet); David Silk; Paul Richardson; John Goddard (Burnley); und Jonathan Goodall (Ebbsfleet).

Viele Konvertiten kommen aus dem anglo-katholischen Zweig der Kirche von England, der das katholische Erbe des Anglikanismus betont, aber Nazir-Ali wird seit langem mit dem evangelikalen Flügel in Verbindung gebracht.

Nazir-Ali sagte: "Der Dienst in der Kirche von Pakistan, im Nahen Osten im Allgemeinen, in der Kirche von England und in der weiteren anglikanischen Gemeinschaft bleibt für mich wertvoll, und ich sehe dies als einen weiteren Schritt im Dienst unseres gemeinsamen Herrn und seines Volkes. In dieser Zeit bitte ich um Gebete, da ich weiterhin für alle Teile der Kirche bete."

Das könnte Sie auch interessieren:







Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur.