Roter Mittwoch: So ehrt Großbritannien die christlichen Märtyrer

Symbolbild
Foto: Pixabay
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Am Mittwoch, dem 22. November, werden mehr als 30 bedeutsame Orte im Vereinigten Königreich zu Ehren der christlichen Märtyrer und als Aufforderung zur Achtung der Religionsfreiheit rot beleuchtet werden.

Diese Ehrenbezeugung, die das Motto "Verteidigt den Glauben und die Freiheit am #RedWednesday (roten Mittwoch)" trägt, wird von der Stiftung päpstlichen Rechts Kirche in Not  in Großbritanniens in Zusammenarbeit mit dem englischen Verein Christian Solidarity Worldwide (CSW) organisiert.

Download our #RedWednesday Starter Kit to help get you set up for our #RedWednesday event this year! The kit include,...

Posted by Aid to the Church in Need UK on Thursday, November 2, 2017

In einer Mitteilung an CNA erklärte die Leiterin der Initiative, Patricia Hatton: "Das ist eine einmalige Gelegenheit, den Glauben und die Freiheit in diesem Land und in der ganzen Welt zu verteidigen und angesichts der Verfolgung von Christen und Mitgliedern anderer Glaubensgemeinschaften in der heutigen Zeit ein Licht zu entzünden."

"Wir brauchen Menschen, die das Thema der Religionsfreiheit ernst nehmen. Deshalb laden wir Pfarreien, Gebetsgruppen, Familien und Studenten ein, sich am #RedWednesday um 18.00 Uhr  auf dem Platz vor der Westminster Cathedral zu versammeln. Vor dem Gebet wird es dort Musik und einen Film geben" fügte sie hinzu.

Auf dem Vorplatz der katholischen Westminster Cathedral werden auch Betroffene über religiöse Verfolgung sprechen. Der Direktor von Kirche in Not in England, Neville Kyrke-Smith, sowie der Verantwortliche von CSW, Mervyn Thomas, werden ebenfalls zu Wort kommen.

Frau Hatton bat die Gläubigen auch, am 22. November "etwas Rotes zu tragen". "Verteidigen wir gemeinsam den Glauben und die Freiheit und helfen wir den Christen und allen anderen, vor allem im Mittleren Osten, die an diesem Weihnachtsfest dringend unsere Unterstützung brauchen."

Zu den Bildungseinrichtungen, die rot beleuchtet werden, gehören die Universität St. Mary´s und die katholischen Colleges Clitheroe, Cardinal Newman und St. Joseph´s.

Der englische Zweig von Kirche in Not fügte hinzu, dass ein roter Bus mit der Aufschrift "Verteidige den Glauben und die Freiheit" durch London fahren und an bedeutenden Stätten wie Trafalgar Square und dem Lambeth Palace Halt machen wird. Endstation wird die Westminster Cathedral sein.

Es ist nicht das erste Mal, dass verschiedene Kirchen und Einrichtungen im Vereinigten Königreich zu Ehren der verfolgten Christen rot beleuchtet werden. Im November 2016 nahmen in London die Westminster Cathedral, die Westminster Abbey, das islamische Zentrum Iman Khoei und die liberale jüdische Synagoge daran teil.

Im Oktober 2017 führte auch die Basilika Sacre Coeur diese Ehrenbezeugung durch. In früheren Jahren taten es weltbekannte Orte wie der Trevi-Brunnen in Rom und die Christusstatue in Rio de Janeiro.  

Die Stiftung Kirche in Not teilte in ihrem Bericht zur Religionsfreiheit in der Welt vom November 2016 mit, dass aktuell 334.000 Christen aufgrund ihres Glaubens verfolgt und diskriminiert werden.

Die Länder, in denen die Christenverfolgung am größten ist, sind Afghanistan, Saudi-Arabien, Nordkorea, Irak, Nigeria, Syrien und Somalia.

Übersetzt aus dem Spanischen von Susanne Finner.

Das könnte Sie auch interessieren:

;