Video: Die letzte Messe Pater Pios, wenige Stunden vor seinem Tod

Am 22. September 1968 feierte der heilige Pio von Pietrelcina, bekannt als Pater Pio, seine letzte Heilige Messe, bevor er wenige Stunden später am darauffolgenden Tag starb. Die Eucharistiefeier wurde aufgezeichnet.

Der heilige Kapuziner hatte Ende der 60er Jahre einige gesundheitliche Probleme, aber trotz seiner Schwäche und Müdigkeit zelebrierte er weiter täglich die Heilige Messe und hörte, ebenso täglich, ungefähr 50 Beichten.

Am 22. September 1968, einen Tag nach dem 50. Jahrestag des Empfangs der Wundmale Christi, sollte er eine feierliche Messe für die Pilger zelebrieren, aber da er sehr ermattet war, bat er seine Oberen, eine andere Messe zelebrieren zu können. Als er jedoch die große Anzahl Pilger sah, entschied er sich, dem ursprünglichen Plan Folge zu leisen und feierte das Hochamt. Das ist die Messe, die man im Video sieht.

Im Morgengrauen des 23. September rief er seinen Oberen zu sich, um zu beichten und die Gelübde der Keuschheit, der Armut und des Gehorsams zu erneuern. Er sprach die Worte leise aus, während er seinen Rosenkranz betrachtete und – wie einige berichten – davon sprach, "zwei Mütter" zu sehen. Man glaubt, dass es die Jungfrau Maria und seine irdische Mutter waren.

Die Todesursache war ein Herzinfarkt. Die Anwesenden gaben an, dass sich sofort nach seinem Tod die Wunden der Stigmata schlossen.

Pater Pio, dessen Taufname Francesco Forgione war, wurde am 25. Mai 1887 in Pietrelcina (Italien) im Schoß einer katholischen Familie geboren. Mit 15 Jahren schloss er sich den Kapuzinern an und wurde später zum Priester geweiht.

Im Laufe seines Lebens wurden ihm viele Wunder, wie beispielsweise Heilungen, zugeschrieben und man sagte, er könne in den Seelen lesen und hätte die Gaben der Levitation und Bilokation.

Sein Leib blieb nach dem Tod unversehrt. Er wurde im Februar diese Jahres nach Rom gebracht, im Rahmen der Aktivitäten des Jubiläums der Barmherzigkeit. Pater Pio wurde 2002 von Papst Johannes Paul II. heiliggesprochen, der ihn noch zu Lebzeiten kannte.

Die Erzdiözese Boston in den Vereinigten Staaten hat vor einigen Tagen angekündigt, dass das Herz Pater Pios vom 21. bis 23. September in der Stadt sein wird, um von den Gläubigen verehrt zu werden. Dies ist das erste Mal, dass eine der großen Reliquien außerhalb Italiens gebracht wird.

Eine frühere Fassung dieses Artikels erschien am 19. September 2016.

Das könnte Sie auch interessieren: