"Wir können einander so glücklich machen, wir müssen es nur tun"

Nicht nur zum Valentinstag: 10 konkrete Tipps für Eheleute und solche, die es werden wollen

"Darum wird der Mann Vater und Mutter verlassen und sich an seine Frau binden und die zwei werden ein Fleisch sein. Dies ist ein tiefes Geheimnis; ich beziehe es auf Christus und die Kirche." (Eph 5,31-32)
Foto: Unsplash
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Viele Menschen wissen nicht, was eine Ehe wirklich ausmacht. Dass sie etwas viel schöneres ist als "nur" eine Beziehung und Partnerschaft. Hier sind 10 konkrete Tipps für Eheleute und solche die es werden wollen, für eine glückliche, ja, eine himmlische Ehe. 

Himmlisch ist wörtlich gemeint: Für Katholiken ist die Ehe ein unauflösliches Band, das Mann und Frau miteinander vor Gott schließen. Ein Sakrament, wie es Jesus gelehrt hat. Dafür sind große Männer und Frauen gestorben. Sie sind Heilige der Kirche, wie auch der Priester heilig ist, dessen wir heute gedenken: Valentin von Rom.

Gerade, weil für Katholiken die Ehe heilig ist, und damit auch ihr Vollzug in der Sexualität, gehört eine gute Vorbereitung darauf zu den schönsten und wichtigsten Herausforderungen.

Zum Beispiel eine richtige Verlobungszeit. Bei dem Wort mag man an alle möglichen Dinge denken, die "man machen" oder die man "nicht machen" kann; sogar an einen "Testlauf" mit dem anderen, ganz nach dem Motto: Mal sehen, wie weit man gemeinsam kommt (und dabei auch noch den größtmöglichen Spaß haben kann).

Doch in der Verlobung wie auch in der Ehe sollte man sich selber auch in Bezug darauf ehrlich prüfen und kennenlernen, wie man als Ehemann oder Ehefrau sein möchte. Männer sollten lernen, ihre Verlobte zu lieben und nicht zu benutzen. Es ist möglich, eine Braut zu lieben, auch ohne Sex mit ihr zu haben. Ja, es ist möglich, dass sie sich zutiefst geliebt, gewünscht und glücklich fühlt, ohne vor der Ehe sexuell mit ihr zu verkehren. Lieben heißt auch, sich darauf zu freuen, sich dem anderen schenken. Den anderen nicht für sich selbst wollen. Hier sind zehn konkrete Tipps, wie das geht:

1) Liebe im Blick

Übe dich in der Fähigkeit, den anderen wie eine echte Tochter, einen echten Sohn Gottes zu sehen. Das betont auch Papst Franziskus immer wieder. Wie jemanden, der tatsächlich starke Tugenden besitzt und anstrebt. Gerade die angeblichen Herren der Schöpfung sollten sich üben in der Fähigkeit, durch ihren Blick zu sagen, wie wichtig ihre Braut für sie ist. Zeig' ihr, wie Dein Leben Sinn bekommt, wenn du Zeit mit ihr verbringst und sie auch nur ansiehst. Frage Dich: Wie lange ist es her, dass du ihr mehr als fünf Minuten in die Augen geschaut hast?

2) Liebe im Zuhören

Viele Frauen reden gern, und gerade Männer müssen sich oft in der Fähigkeit üben, zuzuhören und auch das zu hören, was nicht verbal gesagt wird. Natürlich ist es manchmal auch gerade umgekehrt – aber deshalb nicht weniger wichtig! Egal ob Frau oder Mann: Wer wünscht sich nicht, dass der andere "hört", was wir sagen, was wir denken, wie wir uns fühlen? Mit dem Herzen lauschen, zuhören können: Das ist eine Fähigkeit, die man lernen kann, und mit der man dem anderen Zeit, Aufmerksamkeit schenkt. Einander so zuhören können, und dies zu pflegen: Das ist der goldene Faden einer guten Beziehung.

3) Lieben im Fühlen

Statt sich darauf zu konzentrieren, den nackten Körper des anderen zu spüren — dafür ist ja auch dann die Zeit der Ehe vorgesehen: Wie wäre es damit, erst einmal das Herz des anderen zu spüren? Die größte und tiefste Einheit, die du haben kannst, ist nicht jene der sexuellen Beziehung. Dringe in das Herz des anderen ein, erspüre die Gefühle, verspüre die Person und was sie ausmacht!

4) Liebe im Berühren

Gerade Männer werden oft so geprägt, dass sie nur den Körper der Frau berühren wollen, um die erogenen Zonen zu erreichen. Aber wer statt der Liebe nur die Triebe im Blick hat, der läuft Gefahr, zu benutzen statt zu lieben. Wer seine Frau wirklich lieben will, der berührt ihre Geschichte, ihr ganzes Leben, statt nach ihr zu grapschen.

5) Lieben im Umarmen

Wie wirksam ist eine Umarmung in der Kunst der Liebe! Eine Frau, die in einer Umarmung geborgen ist, die nicht nur den Körper umgibt, sondern die Fähigkeit besitzt, sie ganz zu umfassen, fühlt sich nicht nur beschützt, sondern zutiefst wertgeschätzt. Besitzen deine Umarmungen die Fähigkeit, das ganze Geheimnis und die ganze Schönheit deiner Braut zu umfassen?

6) Lieben im Küssen

Küssen ist wunderbar. Ein Kuss ist mehr als die Berührung der Lippen. Es ist eine Begegnung der Wünsche, der Sehnsüchte. Übe die Fähigkeit, mit Deinen Küssen die Freude zu wecken, zusammen  zu sein. Wer geküsst wird, fühlt sich einzigartig.

7) Lieben im Wohlgeruch

Nein, es geht nicht um das richtige Parfüm, obwohl auch das sehr wichtig sein kann. Aber es geht nicht nur darum, zu duften. Der heilige Paulus sagt: "Denn wir sind Christi Wohlgeruch für Gott" (2 Kor 2, 15). Im anderen diesen Wohlgeruch Jesu zu finden: Die Liebe, die er für den anderen hat, die Träume, die er dem anderen bringt — das wird den anderen unersetzlich machen.

8) Liebe im Gespräch

Schon von Eva an wartet die Frau darauf, dass der Mann spricht. Es war in Abwesenheit der Worte Adams, dass Eva den schlechten Weg wählte. Die Fähigkeit zu üben, das zu zeigen, was du fühlst, wirklich das zu sagen, was du denkst. Werde nicht müde, zu sagen "Ich liebe dich". Wie Pier Giorgio Frasati sagte: "Die Liebe sagt nie: Genug!" Sprich mit ihr über deine Träume, deine Wünsche, über die Bedeutsamkeit, die sie in deinem Leben hat! Wenn du die Macht unserer Stimme kennen würdest...

9) Lieben im Denken

Eine der größten Prüfungen der Liebe ist es, zu verstehen, was der andere denkt. Wohlgemerkt nicht, das gleiche zu denken! Sondern dahin zu gelangen zu verstehen, was und wie der andere denkt. Wenn es sich etwa um die Ehefrau oder Verlobte handelt, über das nachzudenken, was sie denkt und die Fähigkeit zu besitzen, ihre tiefsten Motivationen zu ergründen. Wenn du über das nachdenkst, was sie denkt, werden deine Handlungen mehr bewirken. Liebe bedeutet auch, den Verstand einzuschalten, um wirklich zu verstehen.

10) Liebe im Träumen

Wenn du dir Zeit nimmst, zu träumen, planst du die Zukunft. Wenn du mit deiner Verlobten träumst, dann zeigt sich die Zukunft voller Möglichkeiten. Keinen Sex in der Verlobungszeit zu haben, lässt dich auch mehr von deiner Hochzeitsnacht träumen! Liebe deine Träume – ich versichere dir, es sind nicht wenig. Und wenn sie merkt, dass du zusammen mit ihr träumst, garantiere ich dir: Ihr werdet zusammen zum Himmel schauen!

Denkst du, das sei wenig? Setzte dir das als Ziel der Liebe in deiner Verlobungszeit — und täglich in der Ehe, in der auch die körperliche Dimension der Liebe dazugehört. So können wir als Christen die Fülle der Liebe erfahren. Sage Dir: "Wir können einander so glücklich machen, wir müssen es nur tun".

Exklusiv übersetzt und veröffentlicht bei CNA Deutsch mit freundlicher Genehmigung und Unterstützung von www.ChurchPOP.com - Wiederveröffentlichung oder andere Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung vorab. Frühere Fassung veröffentlicht am 14. Februar 2017.

Das könnte Sie auch interessieren:

;