Zisterzienserinnen übernehmen Trappistenabtei, wo Charles de Foucauld Novize war

Notre-Dame des Neiges
Foto: Wikimedia Commons / Poucheline (CC BY-SA 4.0)

Zisterzienseriennen werden in die französische Trappistenabtei Notre-Dame des Neiges übersiedeln, wo Charles de Foucauld 1890 als Novize einige Monate verbrachte. Papst Franziskus wird de Foucauld im Mai heiligsprechen.

Die Abtei umfasste zuletzt nur noch etwa zehn Mönche, berichtete die französische Zeitung La Croix, wovon allerdings nur drei noch jung und gesund gewesen seien.

Im Januar hatten sich die Zisterzienserinnen von Boulaur bei den Trappisten gemeldet, um eventuell das Kloster zu übernehmen.

"Wir haben ausgezeichnete Gespräche geführt", sagte der Abt laut La Croix. "Ohne dem gleichen Orden anzugehören, werden die Schwestern die Präsenz des Gebets mit ihrem eigenen Charisma fortsetzen."

Im August werden die ersten Nonnen nach Notre-Dame des Neiges ziehen. Die Mönche wird es indes in ein anderes Trappistenkloster verschlagen.

Charles de Foucauld

Charles de Foucauld wurde 1858 geboren. Nach seinem Militärdienst – unterbrochen durch einen ausschweifenden Lebenswandel – und Forschungsreisen in Nordafrika wandte er sich 1886 dem katholischen Glauben wieder zu.

1890 trat er bei den Trappisten in Frankreich ein, zog jedoch bald darauf zunächst nach Syrien und dann nach Algerien. 1897 begann er, als Eremit in Jerusalem zu leben. Nach der Priesterweihe 1901 zog er wieder nach Algerien, wo er ein eremitisches Leben führte. 1916 wurde er erschossen.

Papst Benedikt XVI. hatte die Seligsprechung wenige Monate nach seiner Wahl im Jahr 2005 vorgenommen. Die Heiligsprechung findet am 15. Mai statt.

Das könnte Sie auch interessieren: