Zum Martinsfest: Nächstenliebe – Wie geht das? Eine praktische Gebrauchsanleitung (Teil 3)

"Liebe ist immer auch Gnade und Geschenk, etwas das wir empfangen und weitergeben, aber nicht selber machen können".
Foto: Bluesnap via Pixabay

Vor 1700 Jahren wurde der heilige Martin von Tours geboren. Jedes Kind kennt den frommen Soldaten, der seinen Mantel mit dem frierenden Bettler geteilt hat, und so zum Vorbild aufrichtiger Nächstenliebe geworden ist. Sein Gedenktag, der am heutigen 11. November gefeiert wird ist Anlass, ihn nachzuahmen und die Liebe zu unseren Mitmenschen zu trainieren. In drei Teilen präsentiert Mons. Florian Kolfhaus praktische Tipps für jedermann.

Lesen Sie hier weiter.

(Den ersten und den zweiten Teil lesen.)