"Halten wir uns an die Vorschriften": Papst Franziskus ruft zur Vorsicht auf

Pontifex erinnert sich mit "Zuneigung und Dankbarkeit" an St. Johannes Paul II.

Papst Franziskus in der Bibliothek des Apostolischen Palastes nach dem Gebet "Freu' Dich, Du Himmelskönigin".
Foto: Vatican Media / CNA Deutsch

Beim traditionellen Mittagsgebet hat Papst Franziskus heute mit "Zuneigung und Dankbarkeit" an seinen heiligen Vorgänger erinnert, dessen 100. Geburtstag  am morgigen Montag begangen wird.

"Möge er vom Himmel aus weiter für das Volk Gottes und den Frieden in der Welt Fürsprache halten."

Am Grab von Papst Johannes Paul II. in der Grotte des Petersdoms feiert Franziskus am 18. Mai um 7 Uhr die heilige Messe. 

Mit Blick auf die Coronavirus-Krise rief der Papst erneut die Katholiken auf, sich an die Sicherheitsvorkehrungen und weiteren Regeln zu halten. Die Freude, wieder an der Feier der heiligen Messe teilnehmen zu können, sei verständlich.

"Aber bitte halten wir uns an die Vorschriften, die uns gegeben werden, damit die Gesundheit des ganzen Volkes gewahrt bleibt." 

Um Gebote gehe es auch in der Lesung am heutigen Sonntag, sagte der Papst mit Blick auf das Tagesevangelium nach Johannes.

Das Einhalten der Gebote Gottes und die Ankündigung des "Parakleten" – des Heiligen Geistes – sei beides an die Liebe Gottes gebunden, betonte Franziskus.

Die Gebote Gottes leuchten den Menschen den Weg, erklärte der Papst seinen Zuhörern am 17. Mai. Diese seien ein Werk des Heiligen Geistes: Er leite, erleuchte und stärke die Christen auf ihrem Lebensweg

"Er ist das Geschenk Gottes, er ist Gott selbst, der uns hilft, freie Menschen zu sein; Menschen, die lieben wollen und wissen, wie man liebt; Menschen, die verstanden haben, dass das Leben eine Mission ist: Die Mission, die Wunder zu verkünden, die der Herr in jedem vollbringt, der ihm vertraut."

Während ab morgen in Italien – wie auch bereits vielerorts in Deutschland – die Messe wieder öffentlich gefeiert wird, betete der Papst heute noch hinter den Mauern des Apostolischen Palastes.W ann der Vatikan den Petersplatz wieder öffnet und der Papst auch wieder öffentlich auftreten wird, ist derzeit noch unklar, berichtet "Vatica News".

Franziskus ist seit dem 10. März 2020 nicht mehr öffentlich aufgetreten.

Das könnte Sie auch interessieren: