Vor einem Jahr starb der letzte Mönch von Mariawald

Winterstimmung über den Gräbern der Mönche von Mariawald
Foto: Hans Jakob Bürger
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis
05 April, 2019 / 6:04 AM

Vor einem Jahr, am 5. April 2018, starb mit Bruder Jordan der letzte Mönch in Mariawald. Er war tatsächlich der letzte Trappist der hier starb. Und er war der letzte Trappist, der von seinen Brüdern, einer Trappistengemeinschaft und im Trappistenritus der Erde übergeben worden ist. 

Bruder Jordan lebte 70 Jahren demütig und fromm als Bruder in Mariawald.

Die verbliebenen etwa 10 Mönche, die auf Mariawald ihr Gelübde der Stabilität abgelegt hatten, also versprachen, Mariawald niemals zu verlassen, mussten auf Anordnung des Vatikan und strikt in die Tat umgesetzt vom Orden der „Zisterzienser der strengen Observanz – OCSO“, am 15. September 2018 aus ihrem geliebten Kloster Mariawald ausziehen. Vielleicht werden manche unter den noch lebenden ehemaligen Mariawalder Trappisten einst gnädig noch auf dem Klosterfriedhof beerdigt werden können. Aber ein entsprechendes Totenoffizium und die dazugehörige Beisetzung werden sie nicht bekommen. Auch die im Orden vorgesehen Hl. Messen und Gebete wird man Ihnen kaum gewähren… - und kein Mönch wird mehr betend durch die Reihen der Gräber des Klosterfriedhofes gehen und segnend das Weihwasser versprengen…

Das könnte Sie auch interessieren:

Hinweis: Blogposts und andere Meinungsbeiträge spiegeln die Ansichten der jeweiligen Autoren wider, nicht unbedingt die der Redaktion von CNA Deutsch.