Erzbischof Heße freut sich über neue Gemeinschaft für Kloster Finkenwerder

Erzbischof Stefan Heße
screenshot / YouTube / Erzbistum Hamburg

Das Erzbistum Hamburg hat angekündigt, dass bis Ende Oktober eine neue Gemeinschaft in das Kloster Finkenwerder einziehen wird. „Drei Mitglieder der St. Benedikt Gemeinschaft übernehmen Ende Oktober die Kirche, das ehemalige Pfarrhaus und das Gästehaus“, teilte die Erzdiözese mit.

Erzbischof Stefan Heße erklärte: „Ich freue mich, dass wir schon so bald nach dem Weggang der Schwestern wieder eine Gemeinschaft für Finkenwerder gewinnen konnten. Ich hoffe sehr, dass das Kloster auf der Elbinsel so als wichtiger geistlicher Ort im Erzbistum Hamburg erhalten bleibt.“

Die St. Benedikt Gemeinschaft wolle dort „geistliche Akzente durch die Feier des benediktinischen Stundengebetes und des Gottesdienstes am Sonntag setzen“, so das Erzbistum. „Die Brüder und Schwestern wollen Gastfreundschaft vor Ort pflegen und, wie die Karmelitinnen vor ihnen, einen Raum für die Begegnung zwischen Gott und Menschen gestalten.“

Die aus männlichen und weiblichen Laien bestehende Gemeinschaft ist seit mehr als 16 Jahren an der Kirche St. Ansgar (Kleiner Michel) in Hamburg beheimatet.

Am 11. Juni hatte Heße die in Finkenwerder lebenden Karmelitinnen aus seiner Erzdiözese verabschiedet. Die Schwestern waren erst Ende 1999 nach Hamburg gekommen. Rund 20 Jahre später musste das Kloster wegen Nachwuchsmangel schon wieder geschlossen werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr in Deutschland - Österreich - Schweiz