Mexikanischer Priester erzählt "erstaunliche" Beichte eines Unfallopfers

Ein Auto wurde bei einem Unfall auf einer Straße in Mexiko beschädigt. Pater Salvador Nuño wurde Zeuge und hielt an, um zu fragen, ob der Mann im Auto Hilfe benötigte. Der Mann äußerte eine überraschende Bitte: "Ich möchte beichten."
Pater Salvador Nuño/Facebook

Ein katholischer Priester hielt auf einer mexikanischen Autobahn, um bei einem schweren Autounfall zu helfen. 

Der in den Unfall verwickelte junge Mann äußerte eine überraschende Bitte: "Ich möchte beichten".

Pater Salvador Nuño, ein Priester der Legionäre Christi, der in Monterrey, Mexiko, tätig ist, teilte seine Erlebnisse am 27. Januar auf Facebook, wie ACI Prensa die spanischsprachige Schwesteragentur von CNA Deutsch, berichtete.

"Heute war ich mit meinen Eltern und meinem Bruder Alex auf der Straße unterwegs, und irgendwann hat uns ein Auto verabschiedet. Plötzlich verlor der Fahrer die Kontrolle und begann, sich durch die Luft zu drehen. Das Auto wäre fast auf uns draufgefallen", erzählt der mexikanische Priester.

"Wir hielten an, um ihm zu helfen und zu sehen, ob er Hilfe brauchte. Wir riefen den Notruf an, und der junge Mann stieg völlig verängstigt und blass aus dem Auto aus", erzählte der Priester.

Nuño fuhr fort: "Ich sagte ihm: 'Ich bin ein Priester und er ist ein Arzt. Brauchst du etwas?' 'Ich möchte beichten', antwortet er. Eine erstaunliche Beichte."

"Der Herr schenkte ihm die Wiedergeburt", schrieb Nuño. "Er erhielt den Segen und auch einen kostenlosen Termin beim Traumatologen. Es ist nichts Schlimmeres passiert."

"Ich hoffe, wir vergessen nie, uns vor jeder Reise Gott und der Jungfrau Maria anzuempfehlen", ermutigte der Priester.

Mehr in Welt

"Beten wir für die Priester, die Ärzte und alle, die ihre Dienste als barmherzige Samariter anbieten", schloss Nuño seinen Bericht.

Erhalten Sie Top-Nachrichten von CNA Deutsch direkt via WhatsApp und Telegram.

Schluss mit der Suche nach katholischen Nachrichten – Hier kommen sie zu Ihnen.