Das Bamberger Domkapitel hat eine Strafanzeige gegen Klima-Aktivisten zurückgezogen, nachdem Vertreter der sogenannten „Letzten Generation“ den berühmten Bamberger Reiter im Dom mit einer Augenbinde versehen hatten. Eine Untersuchung habe später ergeben, dass es nicht zu einer Sachbeschädigung gekommen sei.

Domkapitular Elmar Koziel sagte am Montag bei einer Veranstaltung mit Klimaschützern, man teile deren Anliegen. Man sei lediglich aus grundsätzlichen Gründen zunächst strafrechtlich gegen die Aktivisten vorgegangen: „Wenn wir hier nichts unternehmen, kommen andere, deren Ziele wir nicht teilen.“

Koziel rief außerdem dazu auf, in der Bevölkerung mehr für den Klimaschutz zu werben. „Denn es gibt viele Menschen, die vom Klimathema völlig unbeeindruckt sind und das Thema komplett umschiffen“, sagte der Domkapitular.

Er sagte, die Kirche habe die Themen „Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung“ bereits 1983 auf die Tagesordnung gesetzt. „Das Thema Schöpfung spielt sicher immer noch eine Rolle, aber wohl nicht die, die es in der jetzigen Situation spielen sollte“, räumte er ein.