Bischof Genn feiert goldenes Priesterjubiläum des emeritierten Weihbischofs Geerlings

Bischof Felix Genn
Bistum Münster

Der Münsteraner Bischof Felix Genn hat im Rahmen eines Gottesdienstes für die Gemeinden anderer Muttersprachen am Sonntag das goldene Priesterjubiläum des emeritierten Weihbischofs Dieter Geerlings gefeiert. Geerlings ist bischöflicher Beauftragter für die Seelsorge für Katholiken anderer Muttersprache.

Genn verwies dabei auf den Primizspruch, den Geerlings vor 50 Jahren ausgewählt hatte: „Herr, Du bist vertraut mit all meinen Wegen.“ Dies gelte grundsätzlich für jeden Menschen, so Genn, der den anwesenden Katholiken aus anderen Ländern dann sagte: „Wir freuen uns, dass Sie in unserem Land und in unserem Bistum eine neue Heimat gefunden haben.“

„Weihbischof Geerlings konnte nicht wissen, mit welchen Wegen er es zu tun bekam, auf welchen Wegen er die Wege anderer gekreuzt hat“, erklärte der Bischof. Das Kreuz habe er aber durchaus auch erfahren, etwa während einer Krebserkrankung vor sieben Jahren.

„Doch bei den Begegnungen mit den verschiedenen Menschen, ob in der Seelsorge, als Vorsitzender des Caritasverbandes oder als Bischöflicher Beauftragter der muttersprachlichen Gemeinden, hat er die Liebe Gottes weitergegeben“, betonte Genn und dankte seinem Mitbruder im Bischofsamt.

Geerlings selbst sagte: „Dankbarkeit macht es einfach, sich zu freuen. In dieser Freude, die auch die Freude meines Jubiläums ist, feiern wir hier und gehen gemeinsam die Wege des Lebens und Glaubens weiter.“

Geerlings, Jahrgang 1947, wurde im Jahr 1973 zum Priester geweiht und wirkte danach an verschiedenen Orten als Kaplan. 1980 wurde er Vikar und 1984 Regionalvikar für die Region Niederrhein. Ab 1988 war er Vorsitzender des Caritasverbands für das Bistum Münster. 1995 wurde er Domkapitular. Im Jahr 2010 wurde er zum Bischof geweiht und als Weihbischof für die Region Coesfeld-Recklinghausen zuständig. Im November 2017 trat er von seinem Amt zurück.