Gedenkstunde im Hessischen Landtag: Bischof Bätzing verurteilt Angriff der Hamas scharf

Bischof Georg Bätzing
screenshot / YouTube / Evangelischer Medienverband Deutschland

Im Rahmen einer Gedenkstunde im Hessischen Landtag am Dienstag haben die Abgeordneten an den Angriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober erinnert, der zu einem neuerlichen Kriegsausbruch im Heiligen Land geführt hat. Auch der Limburger Bischof Georg Bätzing nahm an der Veranstaltung teil.

„Nach dem abscheulichen, bestialischen Massaker der Hamas an unschuldigen israelischen Bürgerinnen und Bürgern sind wir noch immer schockiert und sprachlos“, sagte Bätzing bei der Gedenkstunde. „Es ist wichtig, Zeichen der Solidarität zu setzen und Israel zu unterstützen. Bei aller Solidarität mit Israel dürfen wir die Menschen in den palästinensischen Gebieten, die unschuldig leiden und ihr Leben verlieren aber nicht vergessen. Auch ihnen gilt unsere Solidarität.“

In diesem Zusammenhang betonte er: „Wir beobachten, dass ein unverhohlener Antisemitismus aus sehr verschiedenen Richtungen betrieben wird. Dagegen müssen wir aufstehen. Das darf in unserem Land nicht noch mal geschehen.“

„In meinen Gebeten und in der Vorbereitung auf Weihnachten sind Krieg und die weltweiten Konflikte täglich ein Thema“, so Bätzing. „Wir erleben wirklich düstere Situationen. Der Frieden ist weit weg.“

Mit Blick auf die adventlichen Schriftlesungen sagte der Limburger Bischof: „Sich Gott anschließen und seinem Willen folgen. Das ist unsere Aufgabe in diesem Advent. Wir müssen den Frieden suchen und uns auf die Ankunft des Erlösers vorbereiten. Der Glaube an ihn verändert die Welt. Der Glaube an ihn hat die Kraft dafür.“