"Atmosphäre der Zuneigung": Papst Franziskus und neue Kardinäle besuchen Benedikt XVI.

Herzliche Begrüßung: Der 83 Jahre alte Papst Franziskus (rechts) und sein Vorgänger, der 93 Jahre alte Papst emeritus Benedikt XVI. am 28. November 2020.
Foto: Vatican Media

Es gehört zwar nicht zum offiziellen Programm der Erhebung neuer Kardinäle, aber inzwischen ist der Besuch der neuen Kardinäle beim emeritierten Papst Benedikt XVI. zu einem festen Brauch geworden.

So haben auch am Samstag die elf in Rom anwesenden neuen Kardinäle den Papa emeritus besucht.

Nach der Ernennung der neuen Kardinäle fuhren Papst Franziskus und die elf Purpurträger (zwei von ihnen konnten nicht persönlich teilnehmen) mit dem Bus zum Kloster Mater Ecclesiae im Vatikan, wo der emeritierte Papst residiert. Dies teilte das Pressebüro des Heiligen Stuhls mit.

Der Direktor des Pressebüros, Matteo Bruni, teilte mit, dass die kleine Gruppe zum Abschluss der Feier am Samstag in der Kapelle des Klosters "Mater Ecclesiae" ihren Besuch abstatteten.

"In einer Atmosphäre der Zuneigung wurden die Kardinäle einzeln dem emeritierten Papst vorgestellt, der seine Freude über den Besuch zum Ausdruck brachte und ihnen, nachdem er das Salve Regina gesungen hatte, seinen Segen erteilte. Kurz nach 17.00 Uhr endete der Besuch", so der Heilige Stuhl.

Erzbischof Georg Gänswein, Präfekt des Päpstlichen Hauses und Sondersekretär Benedikts XVI., begrüßte die neuen Kardinäle in der Kapelle des Klosters, wo sie von Benedikt XVI. empfangen wurden. Benedikt XVI. begrüßte sie einer nach dem anderen, eingeführt von Erzbischof Georg Gänswein, der jeden von ihnen kurz vorstellte.

Benedikt XVI. nahm persönlich sowohl an dem von Papst Franziskus am 22. Februar 2014 einberufenen Konsistorium als auch an dem am 15. Februar 2015 teil.

Seit 2015, nach seiner Teilnahme an der Öffnung der Heiligen Pforte zum Außerordentlichen Heiligen Jahr der Göttlichen Barmherzigkeit, ist die öffentliche Präsenz Benedikts XVI. immer seltener geworden. Seit dem Konsistorium 2016 haben die neuen Kardinäle den emeritierten Papst stets im Kloster Mater Ecclesiae besucht.

Zum siebten Mal hat Franziskus am 28. November neue Purpurträger ernannt – bislang hat er insgesamt 101 neue Kardinäle kreiert.

Nach der Begegnung mit dem emeritierten Papst kehrten die Kardinäle in das Domus Sanctae Marthae zurück, das für viele von ihnen zu einem "Quarantäne-Hotel" geworden ist, da die von weit her angereisten Kardinäle dort für die notwendige Zeit residierten, um sicherzustellen, dass keiner an COVID 19 erkrankt war.

Ob somit auch der Besuch bei Benedikt – den viele ohne Mundschutz vornahmen – nach den Hygienevorschriften der Pandemie vertretbar war, hatte bereits am Wochenende Debatten ausgelöst.

Besuch am 28. November: Die neuen Kardinäle mit Papst Franziskus bei dessen Vorgänger, Papa emeritus Benedikt XVI.
Foto: Vatican Media

Das könnte Sie auch interessieren: