Bericht: Kardinal Zen frei auf Kaution

Kardinal Joseph Zen - eine Aufnahme aus dem Dezember des Jahres 2002
Foto: Alfredoko / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Medienberichten zufolge wurde Kardinal Joseph Zen wenige Stunden nach seiner Festnahme durch die Behörden in Hongkong auf Kaution freigelassen.

Das berichtet die "Catholic News Agency", die englischsprachige Schwesteragentur von CNA Deutsch.  

Der Vatikan hatte kurz zuvor erklärt, er sei besorgt über die Festnahme des 90-jährigen Kardinals am 11. Mai.

Wie die Financial Times berichtet, wurde der Kardinal am späten Mittwoch gegen Kaution aus dem Polizeirevier Chai Wan auf der Insel Hongkong entlassen.

Der ehemalige katholische Bischof von Hongkong wurde Berichten zufolge in seiner Funktion als Treuhänder des 612 Humanitarian Relief Fund festgenommen, der pro-demokratischen Demonstranten half, ihre Anwaltskosten zu bezahlen.

Zen ist ein offener Unterstützer der pro-demokratischen Bewegung und Kritiker des umstrittenen "Abkommens" des Vatikans mit dem Regime in Peking.

Im Jahr 2020 trat ein umfassendes "Gesetz zur nationalen Sicherheit" in Kraft, das zuvor geschützte bürgerliche Freiheiten in Hongkong mit Begriffen "Aufwiegelung" und "ausländische Kollusion" umdeutet und kriminalisiert.

Reuters berichtete, dass Zen und vier weitere Personen - der kanadisch-chinesische Popstar Denise Ho, der Akademiker Hui Po Keung und die ehemaligen Oppositionsabgeordneten Margaret Ng und Cyd Ho - wegen angeblicher "Kollusion mit ausländischen Kräften" festgenommen wurden.

Vor der Einführung des Gesetzes haben viele Katholiken, darunter auch Zen, davor gewarnt, dass das Gesetz dazu benutzt werden könnte, die Kirche in Hongkong zum Schweigen zu bringen.

Das könnte Sie auch interessieren: