Betrunkener Russe attackiert ukrainisch-katholischen Pfarrer in Hamburg

Die ukrainisch-katholische Allerheiligenkirche in Hamburg
Foto: GeorgHH / Wikimedia (CC0)

Ein betrunkener Russe hat am Samstagabend den Pastor der ukrainisch-katholischen Kirchengemeinde in Hamburg körperlich angegriffen. 

Ordnungshüter der Hansestadt nahmen den 46-jährigen russischen Staatsangehörigen in Gewahrsam, wie die Polizei mitteilte. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Der Pastor wurde durch den Schlag leicht verletzt, lehnte aber eine ärztliche Betreuung vor Ort ab.

"Nach derzeitigen Erkenntnissen klingelte der 46-Jährige an dem Gebäude der ukrainischen Kirchengemeinde, woraufhin ihm vom Pastor geöffnet wurde. Unvermittelt drückte der offensichtlich erheblich alkoholisierte Mann den Geistlichen zur Seite und schlug ihn einmal im Bereich des Oberkörpers".

Dem Priester gelang es schließlich, den besoffenen Russen wieder aus dem Gebäude zu drängen und die Polizei zu verständigen.

Der 46-Jährige saß beim Eintreffen der Beamten im Vorgarten der Kirchengemeinde, nachdem er zuvor noch einen Zaun und ein Blumenbeet beschädigt hatte.

Ein Alkoholtest habe über 2,2 Promille festgestellt, teilte die Polizei mit. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und seiner Ausnüchterung wurde der 46-Jährige entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Die Ermittlungen des Staatsschutzes, insbesondere zum Motiv des Tatverdächtigen, dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren: