Bischof Dieser ist neuer Missbrauchsbeauftragter der Deutschen Bischofskonferenz

Bischof Helmut Dieser
Foto: Synodaler Weg / Maximilian von Lachner

Bischof Helmut Dieser von Aachen ist der Nachfolger des Trierer Bischofs Stephan Ackermann als Missbrauchsbeauftragter der Deutschen Bischofskonferenz (DBK). Er wurde bei der Pressekonferenz im Rahmen der Herbst-Vollversammlung der DBK am Mittwochnachmittag der Öffentlichkeit vorgestellt. Anders als sein Vorgänger hat Dieser auch einen Stellvertreter: Erzbischof Stephan Burger von Freiburg.

Insgesamt werde der Umgang der DBK mit Missbrauch neu strukturiert und dadurch auch verstetigt, wie aus der Pressekonferenz hervorging.

Laut Redemanuskript von Bischof Ackermann gehe es um eine „Neuordnung und Bündelung der verschiedenen im Laufe der Jahre ergriffenen Aufgaben und Maßnahmen im Bereich sexuellen Missbrauchs und Gewalterfahrungen“ sowie „eine größere Unabhängigkeit durch die Etablierung externer Kompetenz und eine breitere Partizipation und Einbindung von relevanten Akteuren“, „mehr Transparenz durch größere Nachvollziehbarkeit“ und „mehr Qualität durch einheitliche Verfahren und daraus resultierende Verbesserungen“.

Konkret werde ein unabhängiger Expertenrat eingerichtet, „dem neben externen Fachleuten verschiedener Disziplinen und Professionen auch Vertreter des Betroffenenbeirats angehören sollen. Zudem soll in die Arbeit des Expertenrates die Praxiserfahrung diözesaner Fachleute und anderer relevanter Akteure des kirchlichen Feldes einfließen.“

Der Betroffenenbeirat bei der Deutschen Bischofskonferenz werde beibehalten.

Neu eingerichtet werde eine bischöfliche Fachgruppe „für Fragen des sexuellen Missbrauchs und von Gewalterfahrungen im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz, die eine breitere bischöfliche Zuständigkeit und ein erweitertes Themenspektrum abbildet“. Dieser und Burger stehen dieser Fachgruppe vor.

Das könnte Sie auch interessieren: