Bischof Oster: Bruder Konrad "war in der ständigen inneren Nähe des Herrn"

Bischof Stefan Oster SDB
Foto: Bistum Regensburg / GRANDIOS (Media21.TV / Bernhard Spoettel

Der Passauer Bischof Stefan Oster hat das innere Leben des äußerlich so unscheinbaren heiligen Bruder Konrad von Parzham gewürdigt.

In seiner Predigt zum Fest des Bistumspatrons sagte Oster am Dienstag: "Ich bin sicher, er war in der ständigen inneren Nähe es Herrn und im Herzen der Kirche, der Gegenwart der Mutter Gottes und der Gemeinschaft der Heiligen."

Von diesem inneren Aufenthaltsort her habe er "gehandelt, gedient, gesprochen, geliebt".

Auf die Frage, wer oder was Jesus für ihn ist, erklärte Oster, hätte man bei Bruder Konrad eine tiefe Erfahrung gemacht, „da er aus er in der inneren Verbundenheit lebte, so dass man in einem tiefen Sinn sagen kann: Er kennt Ihn.“

Bruder Konrad, ein Kapuziner im 19. Jahrhundert, wirkte mehr als vier Jahrzehnte als Pförtner seines Klosters in Altötting und kam so mit unzähligen Pilgern in Kontakt. „Wenn sollte er sonst dienen, außer seinem Herrn und seinem Herrn in den anderen Menschen, die ihm begegneten?“, fragte Oster.

Das könnte Sie auch interessieren: