Bistum Passau: "Adoratio"-Kongress im November abgesagt

Bischof Stefan Oster bei der Predigt im Mittelgang der Basilika St. Anna in Altötting.
Foto: Rudolf Gehrig / CNA Deutsch

Das Bistum Passau hat wegen der Coronavirus-Pandemie den diesjährigen "Adoratio"-Kongress abgesagt. Das Gebetstreffen, das im November stattfinden sollte, wurde nun um ein Jahr auf den 19. bis 21. November 2021 verschoben. Grund dafür sei die "noch anhaltende ungewisse Situation mit COVID-19". Nach Angaben der Veranstalter soll die Anmeldung für den neuen Termin ab Frühjahr möglich sein.

"Zusammen mit Bischof Stefan Oster haben wir lange gewartet und gehofft, dass der Kongress – wenn auch mit Einschränkungen – stattfinden kann. Die Verlängerung des Verbots von Großveranstaltungen bis Ende Oktober und die Ungewissheit, wie es im Herbst weitergeht, hat uns jedoch dazu bewogen, den Kongress dieses Jahr nun doch abzusagen", heißt es in der offiziellen Mitteilung. 

Der letzte "Adoratio"-Kongress fand im vergangenen Jahr in Altötting (Bistum Passau) statt und hat über 1.600 Besucher in den Marienwallfahrtsort gelockt (CNA Deutsch hat berichtet). Ziel des Treffens ist es, die Eucharistische Anbetung zu praktizieren und zu fördern. 

Das könnte Sie auch interessieren: