Brandanschlag auf Lebensschutzorganisation in Wisconsin

Polizeiabsperrung (Symbolbild)
Foto: Carl Ballou / Shutterstock

Auf das Hauptquartier einer Lebensschutzorganisation in Madison, Wisconsin, in den USA wurde am Sonntag nach Polizeiangaben wohl ein Brandanschlag verübt. Das berichtete CNA, die englischsprachige Partneragentur von CNA Deutsch.

Kurz nach 6 Uhr am Sonntagmorgen schlugen Flammen aus den Büros von Wisconsin Family Action im Norden der Stadt, so die Polizei, aber das Feuer konnte schnell gelöscht werden. "Ein Molotowcocktail, der sich nicht entzündete, wurde in das Gebäude geworfen. Es scheint auch, dass als Reaktion darauf ein weiteres Feuer gelegt wurde", heißt es weiter.

Medienberichten zufolge wurde die Außenseite des Gebäudes von Wisconsin Family Action auch mit Graffiti besprüht, darunter der Satz: "Wenn Abtreibungen nicht sicher sind, dann seid ihr es auch nicht."

Störung bei Messe in Kathedrale von Los Angeles

Im ganzen Land waren insbesondere katholische Kirchen am Sonntag unter Polizeischutz. Zuvor hatten einige Abtreibungsaktivisten angekündigt, in Reaktion auf den Entwurf einer Urteilsbegründung, wonach ein "Recht auf Abtreibung" nach 49 Jahren gekippt werden soll, Kirchen bzw. Kirchgänger anzugreifen.

In der Kathedrale von Los Angeles störten am Sonntag mehrere Demonstranten mit "riesigen Hüten" und "roten Kapuzenkleidern" eine Messe, so ein Gemeindemitglied gegenüber CNA.

Weitere Vorfälle wurden bislang nicht gemeldet.

Das könnte Sie auch interessieren: