Coronavirus-Krise: Papst Franziskus wendet sich in Videobotschaft an Italiens Familien

Papst Franziskus auf dem Petersplatz am 20. Juni 2018.
Foto: Daniel Ibanez / CNA Deutsch

Der Vatikan hat heute Abend eine Videobotschaft von Papst Franziskus an "die italienischen Familien und die Welt in dieser Zeit der Pandemie" veröffentlicht. Darin bringt der Pontifex seine Nähe zu allen zum Ausdruck, die wegen des Coronavirus leiden und Opfer bringen. 

"Ich bin mir der Selbstlosigkeit all jener bewusst, die sich für die Heilung dieser Pandemie Gefahren aussetzen oder um wichtige Dienste für die Gesellschaft zu garantieren. Wie viele Helden, täglich, stündlich!"

Am Ende der Botschaft stellt er fest, dass Karwoche und Ostern in diesem Jahr auf diese "ungewöhnliche Weise" gefeiert werden, bittet aber darum, dass "in der Stille unserer Städte das Osterevangelium erklingt".

"Im auferstandenen Jesus hat das Leben den Tod besiegt", sagt der Papst. "Dieser Osterglaube nährt unsere Hoffnung. Ich möchte sie heute Abend mit Ihnen teilen. Es ist die Hoffnung auf eine bessere Zeit, in der wir besser sein können, endlich vom Bösen und von dieser Pandemie befreit."

Franziskus fuhr fort: "Es ist eine Hoffnung. Die Hoffnung enttäuscht nicht; es ist keine Illusion, sondern eine Hoffnung".

"Lasst uns versuchen, wo wir können, diese Zeit so gut wie möglich zu nutzen: lasst uns großherzig sein; denen helfen, die in Not sind in unserer Umgebung - vielleicht per Telefon oder mit sozialen Netzwerken, und für die einsamsten Menschen da zu sein", so der Papst.

Das könnte Sie auch interessieren: